VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Nummerierungswas? Bei diesem Objekt weiß nur der Experte Bescheid

Colmar Schulte-Goltz und Horst Lichter bestaunen im Bares für Rares Studio in Pulheim das ungewöhnliche Objekt.
Experte Colmar Schulte-Goltz und Moderator Horst Lichter bestaunen im "Bares für Rares"-Studio in Pulheim das ungewöhnliche Objekt.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" steht ein kurioses Objekt zum Verkauf: Der Nummerieungshammer stellt die Händler vor ein Rätsel.

"Das habe ich noch nie gesehen", sagt Horst Lichter: Erich Grünwald aus München kommt mit einem kuriosen Objekt zu "Bares für Rares". "Ich habe mir einen Modelleisenbahnwaggon angeschaut und dann dieses Teil entdeckt", erklärt der 68-Jährige in der ZDF-Trödelshow. Es handle sich um einen Nummerierungshammer. Was es damit auf sich hat und ob das Gerät überhaupt etwas wert ist, erklärt der Experte.

"Das ganze ist ein sogenannter Revolver-Nummerierschlägel", sagt "Bares für Rares"-Sachverständiger Colmar Schulte-Goltz. Damit seien Nummern in abgeschlagenes Holz eingeschlagen geworden. Das Gerät sei zwischen den 1950er und 70er Jahren in Remscheid hergestellt worden und in der Holzverarbeitung verwendet worden. Der Schlägel sei noch funktionsfähig. Heute würden die Holzmarkierungen mit Farbe vorgenommen. "Es ist ein kurioses Stück."

"Bares für Rares"-Experte überrascht mit Schätzung

Einen "halben 'Waldi'" hätte Besitzer Grünwald gerne für sein Objekt – also 40 Euro. Doch Schulte-Goltz glaubt, dass es Liebhaber für den Schlägel gibt. Er schätzt den Wert deshalb auf 80 bis 120 Euro ein. Ein stattlicher Preis für ein Gerät, das nicht mehr gebraucht wird. Was sind die Händler bereit zu zahlen?

Im Händlerraum löst der Nummerierschlägel Rätselraten aus. Keine der anwesenden Händler weiß mit dem Teil etwas anzufangen. Der Besitzer klärt auf, worum es sich handelt. "Das habe ich noch nie gesehen und gehört", gesteht Christian Vechtel. "Waldi" startet mit einem Gebot von 80 Euro, doch auch Vechtel will den kuriosen Hammer haben und bietet 100 Euro. Damit ist er der Höchstbietende. "Damit kommen wir ins Geschäft", sagt Grünwald. "Ein ganz witziges Objekt", findet der Käufer.

Beide sind mit dem Deal zufrieden. Was er für seinen Hammer bezahlt hat, verrät Grünwald nicht. Doch mit den 100 Euro scheint er ein gutes Geschäft gemacht zu haben.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 19. Oktober 2020. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker