HOME

Fantasy-Serie: "Game of Thrones": Diesen wichtigen Satz haben Sie womöglich verpasst

In der letzten "Game of Thrones"-Episode wurde mehr gekämpft als geredet. Doch ein Satz könnte weitreichendere Folgen haben, als man zunächst denkt.

Game of Thrones

Achtung: Dieser Text verrät Inhalte der aktuellen achten Staffel von "Game of Thrones" und aus allen bisherigen Staffeln. Wer noch nicht alle Folgen gesehen hat und sich lieber überraschen lassen möchte, sollte hier aufhören zu lesen.

Sie war die Heldin der dritten Episode: Arya Stark. Mit einem mutigen Sprung tötete sie den Nachtkönig und damit die gesamte untote Armee. Das Ende der Welt wurde vorerst abgewendet. Wohl kaum jemand hatte auf dem Zettel, dass ausgerechnet Arya und nicht Jon, Daenerys oder Bran den Anführer der Zombie-Armee erledigen würde. Dabei waren die Hinweise die ganze Zeit da.

Meisandre im Gespräch mit Arya

Meisandre im Gespräch mit Arya

PR

Springen wir zurück in die sechste Episode der dritten Staffel. Die meisten Starks sind noch am Leben und Arya ist noch nicht die krasse Killermaschine, die sie jetzt ist. In der 2013 ausgestrahlten Episode trifft Arya auf die rote Priesterin Melisandre. Diese sagt zur jüngsten Stark-Tochter: "Ich sehe eine Dunkelheit in dir. Und in dieser Dunkelheit starren mich die Augen an: braune Augen, blaue Augen, grüne Augen. Augen, die du für immer schließen wirst. Wir werden uns wieder treffen." Diese Begegnung wurde lange Zeit so interpretiert, dass sie Aryas künftige Wende als erfahrene Attentäterin vorhersehen würde, inklusive ihrer temporären Blindheit.

Als sich die beiden in der aktuellen Folge wieder treffen, wird Arya von der Zauberin an die Prophezeiung vor vielen Jahren erinnert – mit einer Betonung auf die "blauen Augen". Die Attentäterin versteht die Anspielung und macht sich schnurstracks auf den Weg zum Nachtkönig.

Wird Arya auch Cersei töten?

Nun diskutieren die Fans, ob die Prophezeiung noch einen weiteren Hinweis enthält: Walder Frey und Meryn Trant hatten braune Augen. Der Nachtkönig blaue. Und es gibt noch eine Figur mit grünen Augen, die am Leben ist und ziemlich weit oben auf Aryas Tötungsliste steht: Cersei. In den Büchern wird immer wieder betont, dass sie grüne Augen habe.

Cersei steht aus mehreren Gründen ganz oben auf Aryas Liste: Die Lannisters waren mitverantwortlich für den Tod ihres Vaters Ned, ihrer Mutter Catelyn und ihres Bruders Robb. Zudem behandelten sie ihre Schwester Sansa schlecht, als diese in Königsmund lebte.

Allerdings hat diese Theorie einen Haken: In "Game of Thrones" gibt es die sogenannte Valonqar-Prophezeiung, die etwas anderes andeutet. Als junges Mädchen ließ sich Cersei von einer Hexe die Zukunft voraussagen. Dabei wird nicht nur der (bereits eingetretene) Tod ihrer Kinder vorhergesagt, sondern auch ihr eigener. "Und wenn deine Tränen dich ertränkt haben, wird der Valonqar die Hände um deinen hellen, weißen Hals schließen und zudrücken, bis du dein Leben ausgehaucht hast." Der Valonqar ist der "kleine Bruder". Lange vermuteten die Fans, dass damit Tyrion Lannister gemeint ist, der sich mit Daenerys verbündet hat. Doch womöglich meint sie auch ihren Zwillingsbruder Jaime, der sich mittlerweile ebenfalls gegen sie gewendet hat.

Vielleicht wird aber auch einer der Lannister-Brüder in den kommenden Episoden sterben und Arya nimmt dessen Gesicht als Tarnung, um nah genug an die Königin heranzukommen.

Game of Thrones: Trailer zu Staffel 8, Folge 4
Themen in diesem Artikel