VG-Wort Pixel

Vox-Musiksendung Eurodance gegen den Corona-Blues: "Sing meinen Song" startet mit DJ BoBo

"Sing meinen Song"
Gute Stimmung beim Start von "Sing meinen Song": Gastgeber Johannes Oerding, Ian Hooper, Stefanie Heinzmann, Nura, Gentleman und Joris (v.l.) feierten zur Musik von DJ BoBo (l.)
© Markus Hertrich / TV Now
Gelungener Start in die neue Staffel von "Sing meinen Song": Die fröhliche Musik von DJ BoBo ließ Musiker wie Zuschauer für eine Weile alle Sorgen vergessen - und brachte eine überraschte Siegerin hervor.

Aufgrund der Corona-Pandemie läuft "Sing meinen Song" diesmal etwas anders ab, als es die Fans der Musiksendung gewohnt sind: Anstatt in Südafrika versammeln sich die Stars in einem Zirkuszelt auf Gut Weissenhaus an der Ostsee. Schlecht für die Musiker, denen die Reise in wärmere Gefilde entgeht.

Den Zuschauern kann es dagegen egal sein: Das Produktionsteam hat sich viel Mühe gegeben, die Fauna Südafrikas in dem Zelt aufleben zu lassen, auch das altbekannte Sofa steht da. Und so läuft das Tauschkonzert genau so ab, wie man es gewohnt ist: Sieben Musiker sitzen in gepflegter Runde beisammen und singen sich gegenseitig ihre Lieder vor.

Neuer Gastgeber ist Johannes Oerding, der zu Beginn von "großen Fußstapfen" sprach und der Demut, mit der er diese Aufgabe angeht. Die etwaige Nervosität war schnell verflogen, denn es ging gleich los mit Musik. Im Zentrum der Auftaktsendung stand das Werk des größten Stars der aktuellen Staffel: DJ BoBo. Ein kluger Schachzug: Dessen fröhlicher Eurodance sorgte gleich für Partystimmung - und unterband das Aufkommen von jeglichem Corona-Koller.

DJ BoBo macht den Auftakt bei "Sing meinen Song"

Nacheinander knöpfte sich nun jeder der Musiker einen Song des Schweizers vor. Stefanie Heinzmann machte den Auftakt mit "Love is all around". Anschließend versah Nura "Freedom" mit eigenen Raps und brachte die Runde zum Tanzen. Es folgte Joris, der "There Is a Party" in eine elegante Swing-Nummer verwandelte.

DJ BoBo gab seinen Song "Colors of the World" von 2018 zum Besten. Ian Hooper von den Mighty Oaks versetzte "Life goes on" mit viel amerikanischem Flair, und Gentleman wagte sich an "Let the Dream Come True", einen von BoBos größten Hits. Gastgeber Oerding beschloss den Abend mit "Pray".

Zwischendurch gab der gelernte Konditor Anekdoten aus seiner drei Jahrzehnte andauernden Karriere zum Besten. Als er in den 90ern sein erstes großes Konzert in der Schweiz gab, schaute vorher Tina Turner in seiner Kabine vorbei und sagte: "I Love your Music". 1996 eröffnete er etwa für Michael Jacksons "HIStory World Tour" und spielte in Prag vor 140.000 Zuschauern - und traf sogar kurz den "King of Pop". 

Nura ist die Gewinnerin des Abends

Genauso staunend werden wohl viele der bei "Sing meinen Song" vertretenen Künstler hinterher von dieser Staffel berichten: Sie wuchsen mit seiner Musik auf. Stefanie Heinzmanns erstes Konzert war DJ BoBo. Ein Erlebnis, das sich Nura nicht leisten konnte. Sie habe damals keine Kohle für seine Konzerte gehabt, sagte die Rapperin. "Jetzt kriege ich das hier umsonst."

Als sie am Ende der Sendung von ihrem Idol die Gitalele als Preis für die Performance des Abends verliehen bekam, war bei Nura kein Halten mehr: "Oh mein Gott, wie krass", schrie die 32-Jährige Rapperin und war für einen Moment ganz der Teenie, der von DJ BoBo träumte. Der gab ihr noch einige Komplimente mit auf den Weg: "Du hast dein 'Freedom' gefunden", sagte er über ihren Song. "Du hast heute einen großen Schritt in deinem Leben gemacht."

Das sind die diesjährigen Teilnehmer der siebten Staffel von "Sing meinen Song" 2020.

Passend dazu stießen die Sieben zum Schluss alle miteinander auf die Freiheit an - eine in dieser schwierigen Zeit sehr schöne Geste.

Die neue Folge von "Sing meinen Song" ist auf TV Now abrufbar


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker