HOME

"The Voice of Germany" gewinnt Quotenkampf: "First Lady" Ivy Quainoo sorgt für Gänsehaut bei Live-Show

Die Castingshow holt in der zweiten Live-Ausgabe mit 19,4 Prozent Marktanteil den klaren Quoten-Sieg in der Prime Time. Acht Kandidaten müssen die Show verlassen.

First Lady" Ivy Quainoo zeigt zum Auftakt der zweiten Liveshow am Freitagabend in SAT.1, was "The Voice of Germany" ausmacht. Dann bringen Jenna Hoff, Gil Ofarim, Eva Croissant, Nick Howard, Menna Mulugeta, Steffen Reusch und Raffa Shira die Bühne zum Klingen und Strahlen. Die Musikshow holt mit 19,4 Prozent Marktanteil (14-49 Jahre) den klaren Quoten-Sieg in der Prime Time. SAT.1 erreicht einen starken Tagesmarktanteil von 13,1 Prozent.

Das waren die Talente der zweiten Liveshow:

Team Nena

Glasklare Stimme gegen Gesangsjuwel: Aisata Blackman (32, Zaandam/Niederlande) lässt das Studio mit "Take On Me" (A-HA) erklingen. Menna Mulugeta (20, Weiler) verteilt "Diamonds (In The Sky)" (Rihanna), bringt das Publikum zum Funkeln und erntet Standing Ovations. Die Zuschauer überstimmen Coach Nena und schicken die Hessin in die nächste Runde. Das Votingergebnis: 124,82 / 75,5 (Coach: 45 / 55)

Im Duell der sanften Stimmen ist Deutsch Trumpf: "Du oder Ich" (Mikroboy) fragt Eva Croissant (21, Karlsruhe). Die Zuschauer geben eine klare Antwort: ich, und verabschieden Neo (18, Baden/Schweiz) mit tosendem Applaus. Der Schweizer verewigt sich zum Ende mit "My Immortal" (Evanescence). Das Votingergebnis: 108,33 / 91,67 (Coach: 50 / 50)

Team BossHoss

Alles auf Gold. Mit starker Bühnenpräsenz und kräftiger Stimme sucht Keye Katcher (21, Berlin) das "Golden Eye" (Tina Turner). Raffa Shira (30, Karlsruhe) setzt mehr auf die ruhigen Töne mit "Du erinnerst mich an Liebe" (Ich & Ich). Gefühl gewinnt. Die Zuschauer drehen das Voting der Coaches um und wollen den Karlsruher nächste Woche wieder hören. Das Votingergebnis: 124,50 / 75,50 (Coach: 46 / 54)

Vorsicht, heiß! Lida Martel (29, Hamburg) heizt dem Publikum mit "After Dark" (Tito And Tarantula) richtig ein. Doch kein Grund für Steffen Reusch (21, Hamburg) "Drunk In The Morning" zu starten. Mit dem Song von Lukas Graham singt er sich in die nächsten Liveshows. Das Votingergebnis: 115,43 / 84,57 (Coach: 56 / 44)

Team Rea Garvey

Eine Macht auf der Bühne. "Nothing Else Matters" (Lucie Silvas) als die nächste Liveshow für Jenna Hoff (22, Berlin). Karo Fruhner (25, Köln) hält mit "The Dog Days Are Over" (Florence And The Machine) stark dagegen, doch am Ende sind sich Coaches und Zuschauer einig: Die Bühne gehört Jenna. Das Votingergebnis: 122,71 / 77,29 (Coach: 60 / 40)

Große Gefühle: "How Am I Supposed To Live Without You" (Michael Bolton) fragt Rayland Horton (41, Nürnberg) im Duell der Musikprofis. "We Are Young" (Fun) lautet Nick Howards (30, New York-London-Berlin) Antwort. "Irgendwie habe ich mehr gelernt, als gecoacht", sagt Rea Garvey und sieht Nick mit 57 Prozent etwas vorne. Das Publikum bestätigt die Einschätzung des Coaches und will den gebürtigen Engländer wieder hören. Das Votingergebnis: 120,64 / 79,56 (Coach: 57 / 43)

Team Xavier Naidoo

Jetzt wird gerockt! Momo Djender (42, Berlin) lässt es mit E-Gitarre und kräftiger Stimme krachen. Leider wird es trotzdem kein "Beautiful Day" (U2): Duell-Gegner Gil Ofarim (32, München) überzeugt mit "Iris" (Goo Goo Dolls) und etwas leiseren Tönen die Zuschauer. Das Votingergebnis: 124,50 / 75,50 (Coach: 50 / 50)

Bewegend: Brandon Stone (32, Berlin) bittet die Zuschauer mit Herbert Grönemeyer: "Halt Mich" - leider ohne Erfolg. Duellpartner Michael Lane (26, Dorfhaus) singt "7 Days" (Craig David) und, obwohl Xavier Naidoo anderer Meinung ist, auf Wunsch des Publikums auch weiter bei "The Voice of Germany". Das Votingergebnis: 118,95 / 81,05 (Coach: 42 / 58)

Alle Songs der Talente aus den Liveshows gibt es zum Download auf den bekannten Musikportalen.

vale/OTS