VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Horst Lichter fassungslos – Verkäufer verlangt für Erotikfigur Fantasiepreis

Bares für Rares
"Bares für Rares"-Experte Detlev Kümmel erklärt Horst Lichter und Besitzer Detlef Dauer, was die skurrile Tanzfigur wert ist.
© ZDF
"4000 Euro sind drin", glaubt Besitzer Detlef Dauer. Er kommt mit einer Erotikfigur zu "Bares für Rares". Doch die Expertise wird ein Schock.

"Was haben wir denn da, der hat ja keinen Schlüpfer an?", fragt Horst Lichter erstaunt, als er das Objekt von Detlef Dauer sieht. "Das ist erotische Kunst", antwortet "Bares für Rares"-Experte Detlev Kümmel. Besitzer Dauer aus Magdeburg erstand die Figur, die ein tanzendes Paar darstellt, bei der Versteigerung des Beate-Uhse-Museums. "Im Katalog sah die kleiner aus, die passt nicht in meine kleine Wohnung", sagt der Rentner. Deshalb möchte er sich wieder davon trennen. Doch was ist das skurrile Stück wert?

"Wir haben eine sehr frivole Figur vor uns", erklärt Kümmel. Die Dame sei barbusig, ihr Rock sei geöffnet und der Herr habe die Hose heruntergelassen. Die Szene sei eine Anspielung auf den Film "Die vier Reiter der Apokalypse" mit Rudolph Valentino. "Darin ging es um einen Mann mit Erektionsstörungen, der dagegen ankämpft", sagt der Experte. Die Figur sei eine "sehr mutige Darstellung."

Ein Künstler lasse sich für das Werk nicht mehr ausmachen. Gefertigt sei es aus einer Spachtelmasse auf Draht. "Es handelt sich eher um ein Kunsthandwerk als um Kunst", sagt Kümmel über das Tanzpaar, das sich über einen Motor drehen lässt. Die Begeisterung bei Horst Lichter hält sich in Grenzen. "Interessant", sagt der Moderator.

"Bares für Rares"-Verkäufer will unglaubliche 4000 Euro

Besitzer Dauer hat das Objekt zum "Schnäppchenpreis" erstanden, wie er selbst sagt. Er zahlte bei der Auktion nur 100 Euro. Doch seine heutige Preisvorstellung ist happig. "Ich will es nicht mehr mit nach Hause nehmen. 800 Euro sind meine Schmerzgrenze, aber 4000 Euro sind vorstellbar", erklärt der Rentner. Horst Lichter hakt erstaunt nach: "800? Du hast 100 Euro bezahlt." Doch Dauer lässt sich nicht beirren. "Das spielt keine Rolle."

Doch Experte Kümmel ist mit der hohen Preisvorstellung nicht einverstanden. Zwar habe das Objekt immerhin im Museum gestanden, die Figur weise jedoch eine Beschädigung auf, die er berücksichtigen müsse. Seine Expertise beläuft sich auf 400 bis 600 Euro. "Wäre immer noch ein schöner Gewinn", sagt Lichter. Doch Besitzer Dauer bleibt stur. "Werte sprechen für sich selbst. Es kommt nur auf die Zeit an, wann ich es wieder anbiete", sagt er. Er nimmt das erotische Tanzpaar wieder mit nach Hause.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker