HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp 2019: Bastian Yottas Vater äußert sich zu den Prügel-Vorwürfen

Sein Vater habe ihn regelmäßig geschlagen, verriet Bastian Yotta im Dschungelcamp. Nun hat sich Josef Gillmeier zu Wort gemeldet - und ein vermeintlich entlastendes Dokument veröffentlicht.

Bastian Yotta im Dschungelcamp 2019

Bastian Yotta hat im Dschungelcamp erzählt, sein Vater habe ihn täglich verprügelt.

MG RTL D

Die Vorwürfe waren schwerwiegend, die Bastian Yotta am Montag im Dschungelcamp erhob. Im Gespräch mit Felix van Deventer erzählte der Protz-Millionär von seiner Kindheit, die offenbar alles andere als glücklich war. Was wohl vor allem an seinem Vater lag. Glaubt man Yottas Worten, wurde er mit harter Hand erzogen: "Ich bin als Kind jeden Tag mit einem Stock verprügelt worden", sagte der 42-Jährige, der mit bürgerlichem Namen Bastian Gillmeier heißt. Zu Hause habe es eine Plus-Minus-Liste über sein Betragen gegeben. Überwog am Ende der Woche das Minus, gab's Schläge. 

Die Spuren aus dieser Zeit trägt Yotta nach eigener Aussage noch immer mit sich herum: "Da habe ich heute noch Narben! Ich habe meinem Vater so viel verziehen, aber es kam der Punkt in meinem Leben, wo ich es einfach gut sein lassen musste. (...) Ich bin ein schlechter Mensch – das ist das Gefühl, das er mir mein Leben lang gegeben hat."

Das sagt Bastian Yottas Vater

Harte Anschuldigungen, die Yottas Vater Josef Gillmeier auf RTL zurückgewiesen hat: "Ich habe Bastian nie geschlagen. Es gab keinen Stock bei uns zu Hause. Er macht das nur, um Aufmerksamkeit zu bekommen." Als "Beweis" für das angeblich intakte Verhältnis von Vater und Sohn veröffentlichte Gillmeier senior auf Instagram ein Schriftstück, das ihn entlasten soll. "Aus aktuellem Anlass! Kindheit und Geschäftsbeziehung, Bastian und Vater!", moderierte er das Dokument an. Es soll der Auszug einer Rede sein, die Bastian 2005 anlässlich Josef Gillmeiers 50. Geburtstag gehalten haben soll. 

Darin heißt es unter anderem: "Lieber Papa, schön, dass du so bist, wie du bist." Die Rede endet mit den Worten: "Ich hab dich lieb."

Ob diese 14 Jahre alte Rede wirklich irgendetwas beweist? Dass Kinder ihre Eltern lieben, auch wenn sie von diesen schlecht behandelt worden sind, ist nichts Ungewöhnliches. Zudem hat Yotta am Montagabend im Dschungeltelefon seine zerrissene Gefühlslage beschrieben: "Dass ich ihn trotz alledem liebe, immer noch liebe. Ich weiß, dass er nur das gemacht hat, was er für richtig fand. Und ich liebe ihn immer noch! Das soll er wissen."

Es sieht ganz danach aus, als bestünde zwischen Vater und Sohn weiterhin Redebedarf.

Dschungelcamp 2019: Die Nackt-Masche der Dschungelfrauen
che