HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp: "Ich will meine Titten nicht mehr zeigen" - Kader Loth arbeitet als Sekretärin

"Ich kann auch nicht mehr meine Titten ständig in die Kamera halten." Kader Loth arbeitet ganztags in Berlin als Sekretärin. Das verriet die 44-Jährige im Dschungelcamp. Sie ist nicht die einzige mit einem Job-Geheimnis.

Dschungelcamp-Kandidatin 2017

"Ich habe ein normales Leben. Ich habe einen Büro-Job." Mit dieser Beichte überraschte Kader Loth am Dienstagabend im Dschungelcamp ihre Mitbewohner. Die 44-Jährige verriet am Lagerfeuer, dass sie einer ganz normalen Tätigkeit nachgehe und als Sekretärin arbeite. "Ich bin da seit sechs Jahren", sagte Loth.

Ihre Engagements als Model und Schauspielerin sieht die ehemalige "Big Brother"-Kandidatin demnach nur noch als Nebenjob. "Ich habe mir ein zweites wirtschaftliches Standbein aufgebaut und das tut auch gut", sagte Loth, die 2012 Privatinsolvenz anmelden musste. Durch ihre Bekanntheit alleine verdiene sie kein Geld.

Kader Loth will ihre "Titten" nicht mehr in die Kamera halten müssen

Trotz ihrer Teilnahme an diversen Reality-Formaten ("Die Alm", "Die Burg") seien die Angebote irgendwann ausgeblieben. Sie habe zu dieser Zeit sehr an sich gezweifelt. "Diese Phase habe ich hinter mir", sagte Loth. Durch ihre Arbeit als Sekretärin sei sie finanziell abgesichert, müsse nicht mehr alles machen.

"Ich bin realistisch, wir sind auch nur Dschungelcamper, sind in einem Jahr wieder weg - wie die Kakerlaken", schätzte die gebürtige Berlinerin ihre Lage ein. Deshalb wolle sie ihren Büro-Job auch behalten. "Ich kann auch nicht mehr meine Titten ständig in die Kamera halten", urteilte Loth - und überraschte mit dieser Einsicht die anderen Dschungelcamper.

"Ich ziehe alle Hüte vor Kaders Entscheidung, denn das steht mir auch irgendwann bevor", sagte Mit-Camper Jens Büchner. Irgendwann sei die Medienpräsenz vorbei und er wisse nicht, wie das mit ihm dann werden solle, gabe Büchner selbstkritisch zu.

Malle-Jens war bei der Stasi

Büchner war hauptamtlicher Mitarbeiter der DDR-Staatssicherheit, arbeitet von 1987 bis 1990 im Wachregiment "Feliks Dzierzynski". "Ich fing dort im Jahr 1987 an. Damals war ich 18 Jahre alt", verriet Büchner bereits 2014 der "Bild"-Zeitung.

Nach der Wende jobbte Büchner in Tankstellen und Restaurants, ehe er zum Finanzfachwirt umsattelte. Nach dem gescheiterten Versuch, auf Mallorca eine Boutique zu eröffnen, verdient er mittlerweile als Ballermann-Sänger sein Geld.

mai
Themen in diesem Artikel