VG-Wort Pixel

Dschungelcamp 2015 Die Bohnen sind angerichtet


Von der Jacht in den Urwald: Die Dschungelcrew begab sich zu ihrem Arbeitsplatz für die nächsten 16 Tage. Dabei machte Walter Freiwald Bekanntschaft mit einer Qualle – und Sara Kulka mit Schafshoden.

Bye Bye Champagner und exklusive Häppchen. Wie gewohnt wurde die traditionelle Eröffnungsparty der C-Prominenz zum Start der neuen Dschungelcamp-Staffel von Dr. Bob gesprengt. Ein Teil der Gruppe, darunter Sara Kulka, Maren Gilzer und Jörn Schlönvoigt, musste die Luxusjacht in einem Helikopter verlassen und erreichten ihren Bestimmungsort im Dschungel aus der Luft mit Fallschirmen. Die anderen Kandidaten nahmen den Weg übers Wasser. Der Haken an dieser Variante: Sie mussten die letzten 100 Meter vom Boot bis zum Strand schwimmen.

Das machte vor allem dem Teleshopping-Moderator und Camp-Dino Walter Freiwald zu schaffen, der sich nicht in allerbester körperlicher Verfassung präsentierte und zu allem Überfluss auch noch mit einer Qualle in Berührung kam. Der 60-Jährige klagte über starke brennende Schmerzen ("Mein halber Arm ist voller Nesseln") und musste an Land von Aurelio Savina gestützt werden.

Ein Sommerfest mit Hindernissen

Überhaupt fiel den Campern die Anpassung an die neue Umgebung nicht leicht. Ex-Glücksfee Maren Gilzer litt nach der ersten Nacht unter einer "Brechmigräne", während Freiwald im "Dschungel-Telefon" schon übers Aufhören nachdachte. Ihn plagten Rückenschmerzen, dazu kam: "Ich bin demotiviert, weil ich nicht meine Sonderration Zigaretten bekommen habe."

Eine Sonderration Ekel erhielten Sara und Aurelio. Sie mussten zur ersten Dschungelprüfung antreten. Hinter dem sonnigen Namen "Sommerfest" verbarg sich ein Parcours der Widerlichkeiten in sechs Stationen. Dazu zählten unter anderem ein Cocktail aus pürierten Grillen, Mehlwürmern und Kotzfrucht, eine Sonnencreme aus Kakerlaken-Resten und Fischabfällen – und ein Limbotanz, bei dem die beiden Kandidaten Schafshoden im Mund transportieren mussten. Aurelio und Sarah schlugen sich recht wacker und holten sechs von elf möglichen Sternen.

Da Sarah im Laufe der Sendung eingestanden hatte, dass sie panische Angst vor Dunkelheit hat, spendierten ihr die Zuschauer eine "Desensibilisierungstherapie" und wählten sie gleich in die nächste Dschungelprüfung. Titel: "Hölle der Finsternis".

Mark Stöhr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker