HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp 2017: Wer hat statistisch die besten Chancen zu gewinnen?

Zwei Tage vor dem Dschungelcamp-Finale sind noch vier prominente Kandidaten im Rennen um die Krone. Wer von ihnen hat genug Fans, um Dschungelkönig zu werden? Eine fast empirische Analyse. 

Dschungelcamp 2017

Thomas Häßler, Marc Terenzi und Kader Loth: Ihre Fangemeinden könnten nicht unterschiedlicher sein. 

Die heimliche Favoritin musste gehen: Trotz lustiger Sprüche und hohem Unterhaltungswert wurde Kader Loth am Donnerstagabend aus dem Dschungelcamp gewählt. Für die Berlinerin hatte nicht genügend Anrufe bekommen - im Gegensatz zu Marc Terenzi, Hanka Rackwitz, Thomas Häßler und Florian Wess. Für diese vier Prominenten ist die Dschungelkrone in greifbare Nähe gerückt. Doch welcher der vier Hinterbliebenen hat die besten Chancen auf die Dschungelkrone? Die fast empirische Untersuchung einer fast wissenschaftlichen TV-Show.

Google Trends: Hanka Rackwitz generiert das größte Interesse 

Google Trends ist ein Online-Dienst, der Informationen darüber bereitstellt, wie oft ein Begriff in die Suchmaschine Google eingegeben wurde. Gemessen an den dort in den letzten 30 Tagen am häufigsten gesuchten Begriffen, müsste die Dschungelkrone an die chaotische TV-Maklerin Hanka Rackwitz gehen. Die von Zwangsstörungen heimgesuchte Sächsin generiert insgesamt das größte Interesse bei den Google-Usern und wurde seit Beginn des Dschungelcamps durchschnittlich am häufigsten gegoogelt.

Überraschend: Zu Beginn des Dschungelcamps war noch Florian Wess der meist gesuchte Dschungelcamper - zumindest im Internet. Vielleicht wegen seiner anfänglichen Zankerei mit "Honey" Keen? Mittlerweile ist das anfängliche Interesse an seiner Person abgeflaut, momentaner Spitzenreiter ist ein anderer: Marc Terenzi. Der regelbedachte Insolvenz-Stripper wird im Vergleich zu Häßler, Rackwitz und Wess aktuell am häufigsten gegoogelt. Ein Hinweis auf seinen Sieg am Samstag?


Facebook-Fans: 1000 Prozent Anstieg für einen der Dschungelcamper

Ein beliebtes Mittel, um die Popularität eines Prominenten zu bestimmen, ist außerdem seine Reichweite auf Social Media. Facebook-Fans, Instagram-Follower und Twitter-Abonennten zeigen, wieviele Menschen sich für den Dschungelstar interessieren. Erneuter Sieger in diesem Ranking: Marc Terenzi. Der 38-Jährige hat nicht nur die größte Gefolgschaft auf Facebook (ungefähr 55.000 Fans), sondern konnte im Laufe des Dschungelcamps auch die meisten Fans dazugewinnen. Unglaublich: Zu Beginn der Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" ließen sich auf Terenzis Facebook-Seite gerade einmal 5000 Fans finden. Begeistert von seinem Team-Spirit und Durchhaltevermögen kamen in den letzten zwei Wochen fast 50.000 Fans hinzu, was einer Steigerung von 1000 Prozent entspricht - einen schnelleren Anstieg der Fangemeinde kann kein anderer Dschungelcamper vorweisen, auch nicht die bereits ausgeschiedenen.

Zum Vergleich: Florian Wess, der insgesamt nur 2000 Social-Media-Follower weniger hat als Terenzi, kann derzeit 29 Prozent mehr Fans vorweisen als zu Beginn des Dschungelcamps, Hanka Rackwitz knapp 200 Prozent. Schlusslicht ist Thomas Häßler: Der 50-Jährige führt weder einen Facebook-Account, noch ist er auf Instagram oder Twitter vertreten. Immerhin: Sein Wikipedia-Artikel auf Facebook zählt knapp 5000 Likes. 

Ist "the crone" wirklich "near" für Marc Terenzi?

Wer soll Dschungelkönig werden?

Stimmen Sie ab!

Die Statistik zeigt eindeutig: "The Crone is near" für Marc Terenzi - zumindest wenn es nach den Zahlen geht. Der strippende Sänger hat aktuell die meisten Suchanfragen bei Google und kann sich - im Vergleich zu Rackwitz, Wess und Häßler -  zudem noch auf die größte und am schnellsten wachsende Fangemeinde verlassen. Auch 46 Prozent der Teilnehmer einer stern-Umfrage sehen Terenzi auf dem Siegerpodest, Rackwitz schafft es auf Platz zwei und Wess bekommt die Bronzemedaille. Ebenfalls eindeutig: Thomas Häßler schafft es nicht in das "Ibes"-Finale. Mit aktuell null Fans auf Social Media und dem geringsten Google-Suchaufkommen dürfte er heute Abend das Camp verlassen. 

Aber sind Google Trends-Analysen und Facebook-Likes wirklich repräsentativ genug, um vorauszusagen, wer Dschungelkönig wird? Wie die folgende Statistik zeigt, wurde die gestern herausgewählte Kader Loth von allen noch verbliebenen Kandidaten in den letzten 30 Tagen am häufigsten gegoogelt. Anrufer für sich gewinnen konnte sie trotzdem nicht genug. 

Die meisten Fans auf Social-Media kann Gina-Lisa Lohfink vorweisen: Ihr folgen allein auf Facebook über 650.000 Menschen. Aber auch sie musste das Camp bereits verlassen, wurde als fünfte von zwölf Kandidaten herausgewählt.

Woran liegt das? Wie die "Bild"-Zeitung vor wenigen Wochen herausfand, greift nur ein Bruchteil der durchschnittlich sechs Millionen Dschungelcamp-Zuschauer zum Hörer, um für die Kandidaten anzurufen. Die meisten Fans schauen die Sendung ohne sich aktiv am Voting zu beteiligen. Die Beliebtheit der Stars in den Sozialen Netzwerken und in Google kann also nur zur Orientierung dienen - Überraschungen sind dennoch möglich. Es kann also durchaus sein, dass der neue Dschungelkönig Thomas Häßler heißt. Wobei das tatsächlich nur schwer zu verdauen wäre. 

Dschungelcamp, Tag 14: Kader Loth: Erst grapschen, dann raus


lis