VG-Wort Pixel

"Ich bin ein Star" RTL verrät den nächsten Austragungsort des Dschungelcamps

Dschungelcamp
Das Dschungelcamp 2023 soll wieder in Australien statfinden - dann muss Sonja Zietlow aber auf Daniel Hartwich verzichten.
© Stefan Menne / RTL
2022 fand das Dschungelcamp pandemiebedingt in Südafrika statt. Das soll jedoch eine einmalige Sache bleiben. RTL hat nun den neuen Ort für die Show 2023 bekanntgegeben.

Gute Nachricht für alle Fans von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!": Nach zweijähriger Diaspora kehrt die Show an ihren Ursprungsort zurück. Wie RTL bekanntgab, soll das Dschungelcamp 2023 wieder in Australien stattfinden. Dem Ort, wo es von 2004 bis 2020 regelmäßig ausgetragen worden ist. 

Doch dann kam Corona: Durch die weltweite Pandemie war es in den folgenden zwei Jahren nicht möglich, nach Australien einzureisen und an den bewährten Ort in Dungay nahe Murwillumbah im Bundestaat New South Wales zu fahren. So gab es 2021 ein für Zuschauer wie Sender enttäuschendes Ersatzformat namens "Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow", das in den Studiokulissen in Hürth-Efferen gedreht wurde. 

2022 reiste man deshalb nach Südafrika und schlug das Lager im Kruger-Nationalpark auf, wo sonst die Australier ihr Dschungelcamp ausrichten. Die blieben in diesem Jahr daheim, dafür konnte RTL hier im echten Dschungel drehen. 

Das Dschungelcamp soll zurück zu den Ursprüngen

Das soll aber wohl eine einmalige Angelegenheit bleiben. Wie RTL auf seiner Website berichtet, wird es im kommenden Jahr wieder zurück zum Ursprung gehen, also in die Heimat von Koala, Känguruhoden und Dr. Bob. "Der Dschungel gehört nach Australien und wir werden die Show wieder dort produzieren, wenn das möglich ist", sagte RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist das natürlich nicht mehr als eine Absichtserklärung. Niemand kann vorhersehen, wie sich die Pandemie im kommenden Winter entwickelt. Australien war bislang für eine rigide No-Covid-Politik bekannt und hat sein Land in den vergangenen zwei Jahren phasenweise streng abgeriegelt. Das kann auch im kommenden Januar passieren.

Dennoch besteht mit der Absichtserklärung für Fans die Aussicht, dass alles wieder wie früher wird, vor der Pandemie. Zumindest soweit wie möglich. Denn eine Sache wird auf jeden Fall anders: Sonja Zietlow wird auf ihren Co-Moderator Daniel Hartwich verzichten müssen. Der 43-Jährige hört nach neun Jahren auf. An seiner Stelle wird Jan Köppen künftig über die Dschungelbewohner lästern.

Verwendete Quelle: RTL.de

che

Mehr zum Thema



Newsticker