VG-Wort Pixel

"Studio Amani" Wenn Poldi mit Enissa schäkert, kann es nur gut werden

Enissa Amani und Lukas Podolski
Spaß auf der Rückbank: Enissa Amani und Lukas Podolski flirten bei ihrer Fahrt durch Istanbul.
© Screenshot/Prosieben
Und sie kann es wohl: In der letzten Folge von "Studio Amani" blitzt das Talent von Moderatorin Enissa Amani doch noch auf. Zu verdanken hat sie das vor allem einem: Lukas Podolski.

Eines muss man Enissa Amani lassen: Trotz desaströser Kritiken an ihrer TV-Show "Studio Amani" und miserabler Quoten lässt sie sich nicht unterkriegen. In der vorerst letzten Folge ihrer Sendung beweist sie Steherqualitäten, klatscht zu Beginn fröhlich das Publikum ab und zieht über die Boni der VM-Manager her, die trotz Milliardenverlust Tantiemen in Höhe von 64 Millionen Euro kassieren:  "Die produzieren nur Quatsch und kriegen voll viel Geld. Das ist ja wie bei mir und ProSieben", sagt sie selbstironisch. Nicht nur Amanis Einstiegsgag sitzt, auch ihre Gäste: Die heißen Haftbefehl, Sophia Thomalla und Lukas Podolski - und mit Poldi und Enissa scheinen sich zwei "echte Fründe" gefunden zu haben.

Enissa Amani und Lukas Podolski machen Istanbul unsicher

Die beiden Wahlkölner machen zusammen Istanbul, die Zwischenheimat Poldis, der beim Fußballclub Galatasaray unter Vertrag steht, unsicher. "Wir sind hier nit in Köln, wir sind in Istanbul, da tickt der Verkehr ein bisschen anders", lässt der 30-Jährige Amani wissen, als sie sich auf dem Rücksitz seines Wagens über den Stau beschwert. Nein, ein guter Schauspieler wird der Poldi in diesem Leben nicht mehr. Zu gestellt klingt das auswendig gesagte Sätzchen. Trotzdem macht es Spaß, den beiden bei ihrer Tour durch die türkische Metropole zuzuschauen. Denn es knistert.

Bereitwillig macht Podolski jeden Spaß mit, lässt sich von Amani vor die Kamera stellen und sagt brav genau die Sätze, die er sagen soll - auch wenn er dabei meist selber lachen muss. "Wie lange brauchst du eigentlich, um dich fertig zu machen für die Show", fragt Podolski Amani. Er, der Fußballstar und Weltmeister, wirkt dabei verlegen wie ein Pennäler. "Ich bin relativ schnell, viereinhalb Stunden", sagt sie grinsend. "Aha, das ist dann ja länger als die Show dauert", rechnet er vor und entgegnet: "Das ist wie beim Fußball, da dauert das Spiel auch nur 90 Minuten, aber die Vorbereitung zwei Tage."

Der Poldi ist ein Amani-Fan

Ja, die beiden schäkern, was das Zeug hält. Schon vorab hatte der Nationalspieler etliche Fotos von sich und Amani auf Instagram veröffentlicht. Poldi ist ein echter Amani-Fan. Und wäre er nicht glücklich verheiratet und würde demnächst zum zweiten Mal Papa werden, man könnte fast vermuten, dass er sich ein bisschen verliebt hat. Süß. Mehr Podolski, weniger zweifelhafte Joko-und-Klaas-Gags - das scheint der Show gut zu tun.

Amani - der neue Lanz?

Das zeigt sich auch beim nächsten Gast. Auch Sophia Thomalla wirkt mit Amani auf dem Sofa ganz entspannt, lässt bereitwillig Fragen über ihr Liebesleben über sich ergehen. "Du bist viel von Rockstars umgeben, was wolltest du von Olli (Oliver Pocher, Anm. der Red.), dem Lappen?, fragt Amani frech, ohne dass Thomalla es ihr übel nehmen würde. Dass sie nicht bedrohlich wirkt, sondern wie eine Freundin, die nett plaudern möchte, scheint eine der großen Stärken der 29-Jährigen zu sein. Würde sie auf ihre Fragen auch noch Antworten und nicht nur Gelächter bekommen, sie könnte prompt Markus Lanz ablösen.

Es gibt also Hoffnung für Enissa Amani - und für ihre Show. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten blitzt ihr Talent zum Ende der ersten Staffel von "Studio Amani" dann doch noch auf. Hoffentlich hat ProSieben den Mut, ihr eine weitere Chance zu geben. Oder wie Poldi sagen würde: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker