HOME

Stern Logo Germany's Next Topmodel

TV-Kritik

"Germany's Next Topmodel": Wenn der Klebe-Tanga richtig sitzt - Paris Hilton besucht die Models und findet alles "hot"

Die Models am Rande einer Marienerscheinung: Paris Hilton is in the house! Aber ist sie es wirklich? Zum Beweis setzte das ehemalige It-Girl ihren berüchtigten Schlafzimmerblick auf und machte mächtig Schaum.

Von Mark Stöhr

Stell dir vor, du wachst morgens in Los Angeles auf, und plötzlich steht ein riesiges Paket im Wohnzimmer. Was mag da wohl drin sein? "Ey, wie cooool!" – ein Lockenstab. Genauer gesagt zwei, einer für Vanessa und einer für Cäcilia. Weil sie so gut waren. Alle: megasprachlos. Zwei vor Happiness, der Rest vor Hass. "GNTM", das Gnadenlos-Format. Der Mob hockt mit hängendem Pony in Kalifornien und wartet auf den nächsten Waldbrand. Die beiden Streberinnen dürfen frisch gewellt mit der Klum auf eine Charity-Gala in New York. Fazit: "Eigentlich stand Heidi im Mittelpunkt, aber wir standen halt daneben."

Weil es immer schlimmer kommt, ging in L.A. auch noch die Tür auf. "Hello everyone" – Paris Hilton humpelte auf High Heels herein. Alle: What the fuck. Eine fragte: "Are you real?" Hilton: "Nee, ich bin ein Hologramm."

"Du siehst aus wie eine Putzfrau"

Paris Hilton. Was fällt uns zu der ein? Eigentlich nichts, außer: Trat in den Nullerjahren in einem privaten Sexvideo auf, das ihr Ex-Freund verkaufte. Hilton verklagte den Schuft, wohlgemerkt nicht um das Tape aus dem Verkehr zu ziehen, sondern weil sie am Gewinn beteiligt werden wollte. Später fuhr sie erst mit Alkohol, dann ohne Führerschein Auto. Ihre Single "Nothing In This World" war auf Platz eins in Ecuador. 

Für die Gagschreiber von "GNTM" ist die mittlerweile 38-jährige Hotelerbin "eine Ikone". Das ist das Codewort für Karriere im Keller. Deswegen war sie ja da. Hilton hatte die Aufgabe, bei einem Schaumparty-Shooting eine Art Ejakulationsmaschine zu bedienen, aus der es stoßweise heraussuppte. Dazu setzte sie ihren Schlafzimmerblick auf und schürzte ihre Lippen zu einem Pornomund, in der einen Variation, die sie draufhat. 

Die Kandidatinnen hampelten sich derweil einen ab. Angeleitet wurden sie dabei von einem freundlichen Fotografen, der weiß, wie man Amateurinnen die Angst nimmt und zu brauchbaren Posen führt ("Du siehst aus wie eine Putzfrau"). Als sich eine auf dem glitschigen Seifenwasser-Boden vor lauter verzweifelter Lockerheit fast die Hüfte ausrenkte, zeigte der Fotograf auf die "Ikone", die wie eine Soldatin der Liebe den Schlauch hielt und tapfer supp-supp machte, und sagte: "Schau‘ dir Paris an, das ist elegante Sexyness." 

Hausfrauentipp von Paris Hilton

Um die Welt und ihre Phänomene zu beschreiben, braucht die Amerikanerin nur drei Worte: "That‘s hot." Das ist ziemlich kraftsparend, gerade in Zeiten des Klimawandels. Dieses "That‘s hot" versetzt sie mit einer torfigen Note, was wohl irgendwie nach Sex in sechzehn Stellungen klingen soll – eher aber etwas von Halskratzen nach zu viel Cabrio-Fahren hat. Schaumparty? "That‘s hot", krächzte das ehemalige It-Girl. "Da passiert viel. Überall Schaumblasen um dich rum." Sarah am Rande einer Marienerscheinung: "Paris ist unsterblich."

Was sonst noch war in Folge 12? Eigentlich nichts, außer: Es gibt Tangas, die man sich vorne draufklebt, damit man von hinten nichts sieht. Der dazugehörige Dialog lautet: Klum zu Vanessa: "Und, klebt alles?" – Vanessa zu Klum: "Klebt alles bombenfest." Dann noch: Vanessa, Simone, Cäcilia und Sayana marschieren weiter vorneweg. Boring. Der ewige Streit zwischen Simone und Sarah geht weiter. Superboring. Simone erhielt in der Streitfrage einen Hausfrauentipp von Paris Hilton: "Kill them with kindness" ("Schlag sie mit Nettigkeit"). Und Tatjana setzte sich im Stechen gegen Lena durch. Das war zur Abwechslung mal wirklich hot.