HOME

Abschied von GZSZ: So dramatisch wird der Ausstieg von Bommel

Dieser Abschied dürfte schwer fallen. Kaum ist Merlin Leonhardt alias Bommel zu GZSZ zurückgekehrt, steigt er auch schon wieder aus. Sein Abgang wird dramatisch und könnte erneut für einen Skandal sorgen.

Szene vom GZSZ-Ausstieg von Merlin Leonhardt (hier mit Serienpartnerin Ulrike Frank)

Herzzereißender Abschied bei GZSZ: Merlin Leonhardt (spielt Till Kuhn) mit Serienpartnerin Ulrike Frank (spielt Katrin Flemming)

Die Fans hatten sich so sehr auf ihn gefreut. Nach seinem Ausstieg 2014 kehrte Merlin Leonhardt alias Bommel im Sommer vergangenen Jahres zu "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" zurück. Doch jetzt naht erneut sein Abschied. Und der wird ziemlich dramatisch.

In der RTL-Serie leidet er als Till Kuhn (Spitzname Bommel) an einer Nervenkrankheit: Dem "Lancaster-Syndrom". Die Überlebenschancen: gleich Null. Alle Lebenskräfte haben ihn verlassen. Und so stehen er und Freundin Katrin (gespielt von Ulrike Frank) kurz vor der Entscheidung: Freitod oder aktive Sterbehilfe?

Die Dreharbeiten zur ergreifenden Abschiedszene fanden in Sankt Peter-Ording an der Nordsee statt. Ulrike Frank: "Es war die perfekte Kulisse für diese bewegende, tragische Geschichte. Wir hatten großes Glück mit dem Wetter (...) Aber nicht nur ich hatte leichten Sonnenbrand, weil die ganze Zeit die Sonne strahlte."

Wieder ein Tabuthema bei GZSZ

Das Schicksal ihrer Serien-Figur bedauert die Schauspielerin ungemein: "Kaum hat Katrin mit Till die große Liebe gefunden, wird ihr dieses Glück so grausam entrissen. Bis zuletzt reißt sie sich für ihn zusammen, aber nach seinem Tod fehlt ihr der Halt, die Perspektive und ich wünsche ihr, dass sie die Lebensfreude, die sie mit Till erfahren hat, irgendwann wiederfindet." Doch nicht nur sie war laut RTL von dem Drehbuch gerührt, sondern auch das gesamte Team.


Nach Inzest, Stalking und Fehlgeburt greift GZSZ mit dem Tod Bommels mal wieder mal ein Tabuthema auf. Doch die Macher der erfolgreichen Soap sind auf das Echo gefasst. Produzentin Petra Kolle stellt sich auf eine überwältigende Zuschauerresonanz ein. "Wir haben im letzten Jahr einige krasse Tabuthemen angepackt: Inzest, stille Geburt, Stalking. Unsere Zuschauer haben darauf durchweg positiv reagiert."

Merlin Leonhardt: "Freue ich mich auf das, was kommt"

Die erfahrene Fernsehmacherin weiß: "Sowohl durch die guten Quoten als auch in den Reaktionen auf Social Media Plattformen sowie in unserer Markforschung erhalten wir von den Zuschauern enormen Zuspruch. Sie sind oftmals froh, dass GZSZ Themen anpackt, die anderswo gern vermieden werden, im Alltag der Menschen aber durchaus vorkommen. Und das ist ja auch der Kern unserer Arbeit: No Conflict - No Story!"

Merlin Leonhardt scheidet mit dem Serien-Tod endgültig bei GZSZ aus, hat keine Chance auf eine Rückkehr. "Für mich ist es ein schönes Ende dieser Zeit bei GZSZ", sagt er. "Ich bereue es nicht, weil es für mich wie das Ende eines Abschnitts meines Lebens war. Und jetzt freue ich mich auf das, was kommt."


jek