VG-Wort Pixel

15 Minuten auf ProSieben Erst Iran, jetzt Sendeschluss: Wie Joko und Klaas immer wieder für Aufsehen sorgen

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf
© Imago Images
In ihrer ProSieben-Show können Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf regelmäßig 15 Minuten Sendezeit gewinnen. Die nutzen sie ganz unterschiedlich. Eine Auswahl der ernsten und albernen Aktionen, die in Erinnerung blieben.

Seit 2019 treten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf in der Spielshow "Joko & Klaas gegen ProSieben" gegen ihren Arbeitgeber an. Zu gewinnen gibt es für das Moderatoren-Duo 15 Minuten Sendezeit, die sie nach freiem Belieben gestalten können. Sollten sie verlieren, verdonnert sie der Sender zu einer Strafe. Die Show läuft bei ProSieben bereits in der fünften Staffel, denn Joko und Klaas ist etwas gelungen, was nur wenige Entertainer schaffen: Sie haben die Viertelstunde Sendezeit zu einer Rubrik etabliert, in der sie mühelos den Spagat meistern zwischen ernsten politischen Themen und albernem Klamauk. So widmeten sie vor zwei Wochen eine Sendung iranischen Aktivistinnen und schenkten ihnen ihre Instagram-Accounts. In der aktuellen Folge am Mittwochabend regierte wieder der Spaß: Joko und Klaas zogen ProSieben wortwörtlich den Stecker und legten den Sendebetrieb lahm.

Eine Auswahl der ernsten und albernen Aktionen, die in Erinnerung blieben:

Mai 2019, 15 Minuten für "Menschen, die mehr zu sagen haben als wir"
Gleich mit ihrer ersten Ausgabe im Mai 2019 setzten sie ein Zeichen. Sie widmeten die Sendung "Menschen, die mehr zu sagen haben als wir. Leute, die eine Message haben und die ein bisschen mehr Aufmerksamkeit verdienen". Zu Wort kamen eine Kapitänin auf einem Seenotrettungsschiff, ein Obdachlosenhelfer der Berliner Bahnhofsmission und eine Aktivistin, die sich gegen Rechtsextremismus einsetzt. Die Zuschauer zeigten sich überrascht, aber mehrheitlich begeistert von der Aktion.

Mai 2020, 15 Minuten zum Thema sexuelle Belästigung von Frauen
Ein weiteres Mal für Aufsehen sorgten Joko und Klaas mit ihrer Ausstellung "Männerwelten". In der Sendung selbst war das Moderatoren-Duo damals nicht zu sehen, stattdessen übernahm die Autorin Sophie Passmann. Sie führte durch verschiedene Ausstellungsräume, die sich alle einem Thema widmeten: sexuelle Belästigung und Gewalt gegen Frauen. Zudem berichteten prominente Frauen wie Palina Rojinski, Jeannine Michaelsen oder Stefanie Giesinger von ihren Erfahrungen.

September 2020, 15 Minuten über das Flüchtlingslager Moria
Im Herbst 2020 thematisierten Joko und Klaas die Flüchtlingskrise in Europa und wählten dafür exemplarisch das Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Dort herrschten wegen Überfüllung jahrelang katastrophale Zustände, im September 2020 kam es zu einem Großbrand. In ihren 15 Minuten schilderten Joko und Klaas das Schicksal des 21-jährigen Milad aus Afghanistan, der per Boot nach Griechenland kam. "Wir wollen, dass zukünftig jeder weiß, welche Zustände mitten in Europa existieren. Nur zwei Flugstunden entfernt, wo Deutsche Urlaub machen", sagte Joko Winterscheidt damals.

März 2021, 15 Minuten über den Pflegenotstand
Die bisher vielleicht spektakulärste Sendung lieferten Joko und Klaas im Frühjahr 2021. Statt der geplanten 15 Minuten sendeten sie sieben Stunden, um so den Arbeitstag einer Pflegekraft in Echtzeit abzubilden und auf den Pflegenotstand in Deutschland aufmerksam zu machen. Als Protagonisten dienten Mitarbeiter des Universitätsklinikums Münster.

April 2022, 15 Minuten über den Krieg in der Ukraine
Rund zwei Monate nach dem russischen Angriff auf die Ukraine übertrugen Joko und Klaas ein Live-Konzert aus einem Bunker in Charkiw. Die ukrainische Band Selo i Ludy spielte drei Songs, darunter eine Interpretation von Rammsteins "Du Hast". Band-Frontmann Alex berichtete auf Englisch von der unerträglichen Situation. "Wir geben unser Bestes, um zu überleben. Wir geben unser Bestes, die Grenzen der zivilisierten Welt zu schützen", sagte er.

Diese Aktionen sorgten für Lacher
Oft genug nutzen Joko und Klaas ihre 15 Minuten aber auch für die Albernheiten und Mutproben, die sie bekannt gemacht haben. Im Herbst 2021 schluckten beide je eine winzige Kamera in Pillengröße. Die Zuschauer konnten dann Live-Bilder aus dem Körper-Inneren sehen. Mit der Aktion wollte das Moderatoren-Duo auf die Wichtigkeit von Vorsorgeuntersuchungen aufmerksam machen. Ein Jahr zuvor ließen sie ein Schwein durch eine Kunstgalerie laufen, sendeten einfach das Programm vom Konkurrenzsender RTL oder schufen eine Call-in-Show, um Corona-Mythen zu entlarven.

Am kommenden Dienstag spielen Winterscheidt und Heufer-Umlauf auf ProSieben erneut um den Gewinn von 15 Minuten Sendezeit. Sollten sie siegen, dürften die Zuschauer mit Spannung erwarten, was sie sich dieses Mal einfallen lassen: seriöse Botschaft oder großer Spaß.

Mehr zum Thema

Newsticker