VG-Wort Pixel

#SchweinVsRTL Kampf um die Quote: Joko und Klaas schicken ein Schwein gegen RTL ins Rennen

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf
Joko Winterscheidt (r.) und Klaas Heufer-Umlauf
© Malte Ossowski/SVEN SIMON / Picture Alliance
Joko und Klaas durften wieder 15 Minuten Zeit auf ProSieben füllen. Diesmal ging es nicht um gesellschaftliche Themen, sondern um das, worum es im Fernsehen immer geht: die Quote. Und ein Schwein.

Wieder hatten sich Joko und Klaas in der Show "Joko und Klaas gegen ProSieben" gegen ihren Sender durchgesetzt, wieder gab es als Belohnung 15 Minuten Sendezeit, über die das Duo frei verfügen konnte. In der vergangenen Woche hatten sie diese Möglichkeit genutzt, um einen Flüchtling über die Zustände auf der griechischen Insel Lesbos berichten zu lassen. Diesmal holten Joko und Klaas zum Schlag gegen die Konkurrenz im Privatfernsehen aus.

Genauer gesagt: gegen RTL. Während dort parallel das "Sommerhaus der Stars" lief, wollten die Moderatoren ihrem Sender "etwas zurückgeben" und ProSieben im Kampf um die beste Einschaltquote zur Primetime unterstützen. Unterstützung hatten sie sich dabei von einem besonderen Gast geholt: dem Schwein Paul. "Ist dieses Schwein besser als RTL?", war die Frage, die beantwortet werden sollte. Das Tier sollte mit einer umgeschnallten Kamera durch die renommierte Kunstgalerie König in Berlin laufen.

Joko und Klaas lassen ein Schwein auf die Kunstgalerie los

In der Logik von Joko und Klaas finden dabei die Elemente zusammen, die gutes Fernsehen ausmachen und gleichzeitig dem Konkurrenzprogramm fehlen: "Kunst und Kultur und süße Tiere." Parallel zur Live-Ausstrahlung im Fernsehen posteten Joko und Klaas Bilder des Schweins auf sämtlichen Social-Media-Kanälen. Diese sollten die Zuschauer zusammen mit dem Hashtag #SchweinVsRTL" im Netz verbreiten.

Dann durfte sich das Schwein auf den Weg machen: Das Gatter ging auf, eine ganze Welt voller Kunstgegenstände lag vor Paul. Der arbeitete sich zuerst an einem Bücherregal ab, passierte dann einige Gemälde, die Kamera nahm bei einigen unsanften Zusammenstößen mit Kunstinstallationen glücklicherweise keinen Schaden. Und auch alle Kunstgegenstände scheinen die Aktion gut überstanden zu haben. Joko und Klaas schwiegen derweil, nur ein Laufband mit fiktiven Reaktionen lief durchs Bild: "Christian Lindner findet das Schwein geil, aber nicht so, wie ihr denkt."

Schweinebild verbreitet sich in sozialen Netzwerken

Ein Abenteuer für das Schwein, für die Zuschauer hingegen gab es wenig Aufregendes zu sehen. Gut möglich, dass im "Sommerhaus der Stars" drüben bei RTL mehr los war. Nachdem Joko und Klaas ihre gewonnene Sendezeit zuletzt für gesellschaftliche Themen wie sexuelle Belästigung oder die Lage auf Lesbos eingesetzt hatten, blieb der "höhere Sinn", den Joko zu Beginn angekündigt hatte, verborgen. 

Ob die Aktion tatsächlich einen Quotenerfolg brachte, wird sich am Donnerstagmorgen zeigen, wenn die Zahlen auf den Tischen der Programmverantwortlichen liegen. Im Netz jedenfalls sorgten Joko und Klaas wieder einmal für Aufsehen: Viele User teilten das Schweinebild in den sozialen Netzwerken. Zumindest dort hatte die Idee den gewünschten Erfolg. In den Trending Topics auf Twitter liefen Joko, Klaas und Paul mit ihrem Hashtag dem #Sommerhaus Platz eins ab.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker