VG-Wort Pixel

Tod mit 53 Jahren Er war die Stimme von Brad Pitt: Schauspieler Michael Deffert gestorben

Michael Deffert
Schauspieler Michael Deffert im Jahr 1995
© Fotoreport RTL/ / Picture Alliance
Der Schauspieler Michael Deffert ist mit 53 Jahren gestorben. Den meisten dürfte seine Stimme bekannt sein: Er synchronisierte Hollywood-Stars wie Johnny Depp und Brad Pitt - und war zudem in unzähligen Serien zu hören.

Mit nur 53 Jahren ist Michael Deffert gestorben. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, verschied der Schauspieler und Synchronsprecher bereits am Sonntag nach kurzer, schwerer Krankheit in einem Berliner Krankenhaus. Im deutschen Fernsehen spielte Deffert über die Jahre immer wieder kleinere Rollen in Formaten wie "Wolffs Revier" und "Die Männer vom K3". Auch im "Tatort" wirkte er mit. In der auf RTL ausgestrahlten Krimireihe "SK-Babies" hatte er eine feste Rolle und war von 1996 bis 1999 als Zivilermittler Hannes Lohberg an der Seite von Fabian Harloff zu sehen.

Dennoch ist das Gesicht von Michael Deffert weit weniger Menschen bekannt als seine Stimme: Als Synchronsprecher wirkte er in unzähligen Kinofilmen und TV-Serien mit. Fast jeder dürfte ihn schon mal gehört haben: Deffert vertonte so berühmte Hollywoodstars wie Brad Pitt oder Johnny Depp.

Zu hören ist er unter anderem in "Cry-Baby", "Thelma & Louise", "Arizona Dream", "American Hustle" oder "The Fast and the Furious". Der Synchronsprecher war auch an einem der größten Kinoerfolge dieses Jahrtausends beteiligt: Michael Deffert lieh Giovanni Ribisi die Stimme in dem Kassenknüller "Avatar – Aufbruch nach Pandora".

Michael Deffert wirkte in unzähligen Serien mit

Auch Serienfans dürften ihn im Ohr haben. Die Liste der Produktionen, an denen er mitgewirkt hat, liest sich wie ein Best-of der zurückliegenden 20 Jahre: "O.C., California", "The Shield" "Veronica Mars", "Doctor Who" "Lost", "My Name Is Earl", "Prison Break", "Vampire Diaries", "Fargo" oder "Sons of Anarchy" - wer gerne Serie schaut, konnte Michael Defferts Stimme eigentlich nicht entkommen.

Der gebürtige Hamburger lebte zuletzt in Berlin. Seine letzte Ruhestätte wird er aber wohl anderswo finden. Schauspieler Florian Fitz, ein guter Freund des Verstorbenen, sagte der "Bild":  "Michael möchte, dass seine Asche auf einem bestimmten Berg in Kenia verstreut wird. Dort hat er viel für einen seiner Filme recherchiert und auch mit den Massai gelebt."

Verwendete Quelle:"Bild.de"

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker