HOME
Schnellcheck

"Polizeiruf 110" heute aus Magdeburg: Eine Entführung mit Todesfall

Die 23-jährige Kim wird auf dem Weg zur Arbeit entführt. Die "Polizeiruf"-Wiederholung zeigt 30 dramatische Stunden, in denen die Polizei versucht, das Verbrechen aufzuklären. Leider weist die Geschichte Löcher auf.

"Polizeiruf 110" aus Magdeburg

Szene aus dem "Polizeiruf 110": Kommissar Köhler (Matthias Matschke) sucht die verschwundene Kim.

Um was geht's in diesem "Polizeiruf 110"?

Es wird nicht gut enden, das weiß der Zuschauer gleich zu Beginn: Am Elbufer wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Dann springt die Handlung 30 Stunden zurück. Die 23 Jahre alte Verkäuferin Kim Peelitz wird auf dem Weg zur Arbeit entführt. Ihre Mutter bekommt eine Videobotschaft und wird zur Zahlung von 100.000 Euro Lösegeld aufgefordert. Entgegen der ausdrücklichen Warnung der Entführer schaltet Anja Peelitz die Polizei ein. Keine gute Idee: Kurze Zeit später bekommt die Altenpflegerin ein Paket zugeschickt. Darin findet sie Finger ihrer Tochter. Während die Mutter versucht, das Lösegeld aufzutreiben, suchen die Ermittler fieberhaft nach der Verschwundenen.

Warum lohnt sich der Krimi?

Der lange vor sich hinplätschernde Fall nimmt am Schluss doch noch Fahrt auf und bringt mit einigen überraschenden Wendungen Schwung in das lange Zeit quälende Entführungsdrama. Und Christina Große liefert als besorgte Mutter, die an Pseudologia phantastica leidet, also eine krankhafte Lügnerin ist, eine beeindruckende Performance ab.

Was nervt?

Leider ist Große die Einzige, der man ihre Rolle abnimmt. Die übrigen Schauspieler tun sich schwer, dem hanebüchenen Drehbuch Plausibilität zu verleihen. Die Geschichte wirkt von vorne bis hinten konstruiert, die Figuren schablonenhaft und als Zuschauer verliert man irgendwann den Überblick, was Lüge und was Wahrheit ist.

Die Kommissare?

Doreen Brasch (Claudia Michelsen) und Dirk Köhler (Matthias Matschke) verhalten sich wie Amateure: Anstatt diskret zu ermitteln, stattet Brasch allen Verdächtigen erstmal einen Besuch ab - und bringt so das Entführungsopfer in Gefahr. Ihr Kollege Köhler benimmt sich derweil wie ein naives Kind und geht den Lügen von Anja Peelitz auf den Leim. Die Spannungen zwischen den Kommissaren entladen sich schließlich in einem heftigen Streit.

Ein- oder ausschalten?

Es ist ein Jammer: Michaelsen und Matschke sind hervorragende Schauspieler - doch auch sie können den "Polizeiruf 110" nicht retten. Deswegen: lieber ausschalten.

Die ARD wiederholt diesen "Polizeiruf 110" am Freitag, 2. August, um 22 Uhr. Die Folge wurde erstmals am 12. Februar 2017 ausgestrahlt.