VG-Wort Pixel

ARD-Krimi aus Rostock Charly Hübner verlässt den "Polizeiruf 110" – und ist zum Abschied schwer verliebt

"Polizeiruf 110" aus Rostock
Szene aus dem "Polizeiruf 110" aus Rostock: Alexander Bukow (Charly Hübner) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau) sind schwer verliebt.
© NDR/Christine Schroeder / ARD
Nach zwölf Jahren ist Schluss: Am Sonntag läuft der letzte "Polizeiruf 110" aus Rostock mit Charly Hübner als Kommissar Bukow. Ob er die Serie lebend verlässt, ist bis zum Schluss offen.

Zwölf Jahre lang waren sie ein unzertrennliches Ermittlerduo - und am Ende auch privat ein Paar: Die beiden "Polizeiruf"-Kommissare Alexander Bukow (Charly Hübner) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau) haben lange Zeit ein dienstliches Verhältnis gepflegt.

Doch in der an diesem Sonntag ausgestrahlten Folge "Keiner von uns" lässt es sich nicht mehr übersehen: Die Liebe hat diese beiden Menschen schwer erwischt. "Ich war schon mal verheiratet und hab zwei Söhne großgezogen", säuselt Bukow an einer Stelle in Richtung seiner Kollegin. "Aber das hier mit dir ist das Schönste und Größte, was ich mir für den Rest meine Lebens vorstellen kann."

Die Frage ist nur: Wie lange ist das noch, der Rest seines Lebens? Um mögliche Spoiler zu vermeiden, hat die ARD die den Journalisten vorab zur Verfügung gestellte Folge um die finalen 15 Minuten gekürzt. Man muss also auf alles gefasst sein.

Charly Hübner verlässt den "Polizeiruf 110"

Sicher ist jedenfalls, dass es Hübners letzter Einsatz als Ermittler in der Krimireihe sein wird. Das gab der Schauspieler schon vor längerer Zeit bekannt. "Das waren tolle zwölf Jahre und wir haben vieles wagen dürfen und vieles ist uns auch gelungen", wird der 49-Jährige in einem Statement zitiert.

In der finalen Folge tauchen allerhand Geister der Vergangenheit auf: Bukows Intimfeind Zoran Subocek (Aleksandar Jovanovic) versucht in Rostock wieder Fuß zu fassen. Der Serbe machte ihm schon in früheren Fällen Probleme: Jetzt erpresst er ihn mit pikanten Informationen, die zu einer Verurteilung seiner Kollegin und Geliebten Katrin König führen könnten.

Der düstere Fall wird aufgelockert durch den Ärzte-Gründer Bela B. Felsenheimer, der einen derangierten Musiker spielt, der zunächst unter Mordverdacht steht. Doch der eigentliche Mordfall tritt zunehmen in den Hintergrund, es geht im weiteren Verlauf nur noch um das Schicksal von Bukow und König.

Letztere wird auch nach dem Ausstieg Hübners weitermachen. Der NDR hat bereits eine Nachfolgerin für den bärigen Schauspieler an der Seite von Anneke Kim Sarnau gefunden - und dabei Humor bewiesen: Neue Kollegin wird Lina Beckmann. Die ist im echten Leben die Partnerin von Charly Hübner.

Mehr zum Thema

Newsticker