HOME
"Der goldene Handschuh"

Strunk-Roman

Charly Hübner als Fritz Honka im Schauspielhaus

Hamburg - Fliegeralarm, Scheinwerferkegel und explodierende Bomben hinter einem geflickten Riesenvorhang aus Plastik. Bald darauf verlorene Menschen zwischen geborstenen Häusern sowie Filmbilder vom später gesunkenen Schlachtschiff «Bismarck» im Nordatlantik.

Charly Hübner

Komödiantisches Talent

Ernst-Lubitsch-Preis für Charly Hübner

Polizeiruf

"Polizeiruf"-Check

Überall Abschaum: So war der "Polizeiruf" aus Rostock

Von Sarah Stendel
Christiane Paul

Familienleben

Christiane Paul im Interview: "Ich bin keine Mutter, die schöne Salate macht"

"Polizeiruf 110" Twitter-Reaktionen: "Bukow und König in Topform"

"Polizeiruf 110" Twitter-Reaktionen

"Der bärenstarke Bomberjackenträger Bukow"

Polizeiruf

"Polizeiruf"-Check

Bukow und König kämpfen gegen die Mafia

Von Sarah Stendel
Man ist zwar per Sie, aber doch sehr vertraut: Im "Wendemanöver" ermitteln die Rostocker Ermittler Bukow und König mit den Kollegen aus Magdeburg zusammen.

"Polizeiruf"-Kritik

Wenn Blut an den falschen Händen klebt

Charly Hübner spielt in "Bornholmer Straße" Harald Jäger - den Mann, der die Grenze öffnete und damit unfreiwillig Geschichte geschrieben hat.

"Bornholmer Straße"

Charly Hübner überzeugt als zögernder DDR-Grenzer

Von Kester Schlenz

Filmkomödie "Eltern"

Papi ist die beste Mami

Von Carsten Heidböhmer
Max Schwarz (Christian Friedel) ist verwirrt und kann sich an nichts erinnern

"Polizeiruf 110" aus Rostock

Der Mann ohne Gedächtnis hat ein reales Vorbild

Von Carsten Heidböhmer
Die Rostocker "Polizeiruf"-Ermittler Kommissare Bukow (Charly Hübner) und König (Anneke Kim Sarnau)

"Polizeiruf 110"-Kritik

Hörspiel für Pfeife und Ohrensessel

Von Niels Kruse
"Vorsicht vor Leuten" ist eine frivole Komödie mit Charly Hübner, Natalia Belitski und Michael Maertens (v.l.n.r.)

ARD-Komödie "Vorsicht vor Leuten"

Charly Hübner als Hochstapler

Harald Jäger ist der Grenzer, der 1989 die Mauer öffnete. "Darüber, dass das am Ende so friedlich über die Bühne ging, bin ich froh", sagt er im stern-Interview.

ARD-Film "Bornholmer Straße"

Der Mann, der im wahren Leben die Mauer öffnete

Von Ulrike Posche
Charly Hübner hat vom Mauerfall erst am nächsten Morgen erfahren - durch zwei "stadtbekannte Trinker". Eine Party war schuld.

"Bornholmer Straße"-Star Charly Hübner

"Wir haben den Fall der Mauer schlicht versoffen"

Erfuhr vom Mauerfall erst am nächsten Morgen: Charly Hübner, hier bei einem Fototermin am Rande von Dreharbeiten.

Charly Hübner im stern-Interview

"Wir haben den Fall der Mauer schlicht versoffen“

Der neue stern

Sie wollen doch nur spielen!

Bukow (Charly Hübner) hat Todesängste: Die Ärztin Clara Fischer (Alma Leiberg) möchte ihm die Zunge abschneiden.

TV-Kritik zum "Polizeiruf 110"

Dr. Psycho im Folterkeller

Von Carsten Heidböhmer
Bukow (Charly Hübner) ist in eine bedrohliche Situation geraten

TV-Tipps des Tages für den 12.1.

Horror an der Waterkant

Von Carsten Heidböhmer

Goldene Kamera in Berlin

Alteingesessene Stars, enttäuschende TV-Quote

ARD-Thriller "Unter Nachbarn"

Wenn der Tatortreiniger ein Psycho ist

40 Jahre "Polizeiruf 110"

Die ostdeutsche Antwort auf den "Tatort"

Von Carsten Heidböhmer

Krimi in der ARD

"Polizeiruf 110" gewinnt den Quotenkampf

"Polizeiruf 110"

Traumquote für den Ex-Kriminellen und die Bio-Bullin

"Tatort"-Kritik

Wenn der Polizist zum Henker wird

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo