HOME

Kim Kardashians Stiefvater: Bruce Jenners TV-Outing: "Ich bin eine Frau!"

Nun ist es offiziell: Bruce Jenner, Stiefvater von Kim Kardashian, ist eine Frau. Beziehungsweise auf dem besten Weg dahin. In einem ABC-Interview outet er sich erstmals öffentlich als Transgender.

Sichtlich ergriffen sprach Bruce Jenner im ABC Interview über seinen langgehegten Wunsch eine Frau zu sein, seine Sexualität und seine Familie

Sichtlich ergriffen sprach Bruce Jenner im ABC Interview über seinen langgehegten Wunsch eine Frau zu sein, seine Sexualität und seine Familie

Bruce Jenner, Vater von Kendall und Kylie Jenner und Stiefvater von Kim, Kourtney und Khloé Kardashian, hat sich endlich geoutet. Was schon lange spekuliert wurde, ist jetzt gewiss: Er ist Transgender und auf dem Weg dazu, vollständig weiblich zu werden. Im Interview mit Diane Sawyer von "ABC News" bekannte er sich nun zu seiner wahren Identität und offenbarte: "Ich bin eine Frau."

Dass er transsexuell sei, habe er schon als kleiner Junge gewusst. Damals habe er heimlich die Kleider seiner Mutter und Schwester angezogen. "Mein Gehirn ist viel mehr weiblich als männlich. Es ist schwer für Menschen, das zu verstehen, aber so ist meine Seele." Er habe einige Schönheitsoperationen hinter sich und Hormone genommen, sei aber nicht vollständig umoperiert. Jahrzehntelang habe er nur ganz wenigen Menschen davon erzählt, aber nun wolle er sich nicht mehr länger verstecken. "Wir werden die Welt verändern."

Großer Rummel vor dem Outing

Für sein Outing wählt Jenner die ganz große Bühne: Ein TV-Interview beim Sender "ABC" mit der in den USA sehr prominenten Moderatorin Diane Sawyer zur besten Sendezeit am Freitagabend. "Heute haben Millionen Menschen gelernt, dass jemand, den sie kennen, transsexuell ist", kommentiert die Präsidentin der schwul-lesbischen Organisation Glaad, Sarah Kate Ellis. Jenners Geschichte werde "unzählige Menschen auf der Welt beeinflussen".

Wochen im Voraus war das Interview beworben worden, Millionen Amerikaner schalten ein, Tausende diskutieren im Internet unter dem Hashtag #BruceJennerABC darüber - ein Paukenschlag in der Promi-Welt. "Das ist Mut", lobt die Sängerin Lady Gaga per Kurznachrichtendienst Twitter, und der HipHop-Labelgründer Russell Simmons schreibt: "Wir erleben gerade, wie Geschichte geschrieben wird."

Großer Rummel nach dem Outing

Viele weitere Promis meldeten sich per Twitter zu Wort. So schrieb der bekannte amerikanische Blogger Perez Hilton, dass er sich freue, dass der Durchschnittsbürger endlich lerne, dass es einen Unterschied gibt zwischen Geschlecht und Sexualität.

Donnie Wahlberg, früheres Mitglied der Boygroup New Kids On The Block berichtet, dass er das Interview mit seiner Familie ansieht und die Kinder so vorurteilsfrei wären:

Und natürlich twitterte auch seine Familie fleißig und versicherte, wie stolz sie auf Bruce sind und wie sehr sie ihn lieben.

Als Mann erfolgreich, doch im Herzen eine Frau

Jahrzehntelang hatte Jenner als Macho und Sex-Idol gegolten. 1976 gewann er Zehnkampf-Gold bei Olympia, war danach auf zahlreichen Titelblättern abgebildet, im Weißen Haus zu Gast und spielte in mehreren Filmen mit. Jenner war dreimal verheiratet, zuletzt mehr als 20 Jahre mit Kris Jenner. Im vergangenen Jahr ließ sich das Paar scheiden. Die beiden sind Eltern von Kendall und Kylie und haben aus früheren Ehen jeweils vier weitere Kinder. Kris ist die Mutter von Kourtney, Kim, Khloé und Robert Kardashian. Der Familien-Clan ist unter anderem durch die Reality-Serie "Keeping Up With the Kardashians" bekannt.

Für die Großfamilie sei sein Kampf mit den Geschlechtern nicht einfach gewesen, gibt Jenner zu. Seine beiden ersten Frauen unterstützen den 65-Jährigen öffentlich, Kris Jenner will sich zunächst nicht äußern. Die Familie werde das Interview aber gemeinsam schauen, hatte Kim Kardashian zuvor angekündigt.

Kim Kardashian akzeptiert es am leichtesten

Kim Kardashian sei es auch, die mit seiner Transsexualität am besten umgehen könne, erzählt Bruce Jenner. Dazu gebracht habe sie ihr Ehemann, der Rapper Kanye West. "Er hat zu ihr gesagt: "Ich kann mit der schönsten Frau der Welt verheiratet sein und das bin ich. Ich kann die schönste Tochter der Welt haben und die habe ich. Aber ich bin nichts, wenn ich nicht ich selbst sein kann." Seitdem ist Kim diejenige, die es bei weitem am besten akzeptiert und mit der ich am einfachsten darüber sprechen kann."

Seine weitere Umwandlung zur Frau will Jenner natürlich ebenfalls von Fernsehteams begleiten lassen. "Ich hoffe, dass alles gut wird. Ich fühle, dass alles gut wird. 2015 wird ganz schön aufregend." Es sei sein letztes Interview als Mann gewesen, aber seinen neuen Frauennamen wolle er noch nicht verraten. "Wie sollen wir dich nennen?", fragt Jenners Tochter Casey. "Ihr könnt mich 'Dad' nennen," antwortet er. "Ich werde immer euer Dad sein."

yps/DPA / DPA