HOME

US-Medienberichte: Nach Unfalltod von US-Basketballstar: Kobe Bryants Witwe verklagt Helikopterfirma

Vanessa Bryant, Witwe des bei einem Helikopterabsturz ums Leben gekommenen Basketball-Stars Kobe Bryant, geht juristisch gegen das betroffene Flugunternehmen in Los Angeles vor.

Vanessa Bryant

Vanessa Bryant während der Gedenkfeier für ihren Mann Kobe Bryant und die gemeinsame Tochter Gianna im Staples Center

Nach dem Helikopter-Absturz, bei dem der US-Basketballstar Kobe Bryant und acht weitere Menschen ums Leben gekommen sind, geht die Witwe des Sportlers gerichtlich gegen ein Flug-Unternehmen in Kalifornien vor. Nach US-Medienberichten vom Montag soll Vanessa Bryant in Los Angeles Klage gegen den Betreiber Island Express Helikopters eingereicht haben. Der Pilot, der ebenfalls bei dem Absturz ums Leben kam, habe bei dem Flug im dichten Nebel fahrlässig gehandelt, laute einer der Vorwürfe. Der "Los Angeles Times" zufolge wird Schadenerersatz in nicht genannter Höhe gefordert.

Der Helikopter des Typs Sikorsky S-76 war am 26. Januar bei Nebel in ein gebirgiges Gelände nördlich von Los Angeles gestürzt und in Flammen aufgegangen. Mit Bryant waren seine 13 Jahre alte Tochter Gianna und sieben weitere Personen ums Leben gekommen. 

Kobe Bryant: Gedenkfeier im Staples Center

Derweil haben Tausende Menschen bei einer Gedenkveranstaltung Abschied von Bryant und Gianna genommen. Die Veranstaltung unter dem Motto "Eine Feier des Lebens für Kobe und Gianna Bryant" fand am Montag im Staples Center in Los Angeles statt, das 20.000 Menschen fasst. Vanessa Bryant erinnerte dabei in einer bewegenden Ansprache an ihre Tochter und an ihren Ehemann.

Nach Tod von Kobe Bryant: US-Behörde veröffentlicht neues Video vom Unfallort.

Bryant (41), seine Tochter (13) und die sieben weiteren Opfer waren am 26. Januar bei dem Absturz ums Leben gekommen. Die Gruppe befand sich auf dem Weg vom John Wayne International Airport zu einem Basketball-Turnier in der Mamba Sport-Akademie, als der Helikopter bei Nebel nordwestlich von Los Angeles in einem hügeligen Gelände abstürzte. Die Untersuchung der Unfallursache dauert an.

"Ich vermisse sie so sehr", sagte Vanessa Bryant im Staples Center über ihre Tochter. "Ich kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen." Sie fügte hinzu: "Ich werde ihr nicht sagen können, wie wunderschön sie an ihrem Hochzeitstag aussieht."

Vanessa Bryant rang bei ihrem Auftritt immer wieder um Fassung. Sie sagte, sie sei Kobes erste Liebe gewesen. "Wir hatten wirklich eine unglaubliche Liebesgeschichte." Ihr Ehemann – mit dem sie vier Töchter hatte – sei charismatisch, liebevoll, romantisch und ein Gentleman gewesen. "Wir hatten gehofft, gemeinsam alt zu werden." Mit Blick auf ihren Ehemann und ihre verstorbene Tochter sagte sie: "Gott wusste, dass sie nicht ohne einander auf dieser Erde sein konnten. Er musste sie gemeinsam nach Hause in den Himmel bringen."

"Ich bin hier, weil ich Kobe liebe"

Moderiert wurde die Gedenkveranstaltung von TV-Entertainer Jimmy Kimmel. Dem Moderator kamen selber die Tränen, als er an Bryant erinnerte. "Dies ist ein trauriger Tag, aber es ist auch eine Feier", sagte er. "Das einzige, was wir tun können, ist, dankbar zu sein für die Zeit, die wir mit ihnen hatten."

Zum Auftakt der Veranstaltung war Beyoncé aufgetreten. Die Sängerin sagte: "Ich bin hier, weil ich Kobe liebe." Beyoncé beendete ihre Darbietung nach zwei Liedern mit einer Kusshand Richtung Himmel.

tim mit DPA