VG-Wort Pixel

Abschaltung der Maschinen Bobbi Kristina soll am Todestag ihrer Mutter von uns gehen

Für die Tochter von Whitney Houston gibt es kaum noch Hoffnung: Bobbi Kristina Brown wird nur noch durch Maschinen am Leben erhalten. Die sollen morgen abgeschaltet werden - am Todestag ihrer Mutter.

Traurige Nachrichten vom Krankenbett von Bobbi Kristina Brown. Die Ärzte haben alle Hoffnung für die 21-Jährige aufgegeben. Seit zehn Tagen liegt die Tochter von Whitney Houston im künstlichen Koma und wird nur noch durch Maschinen am Leben erhalten. Ihre Familie hat sich nun offenbar schweren Herzens dazu entschlossen, Bobbi Kristina gehen zu lassen - am Todestag ihrer Mutter.

Wie das US-Promiportal "TMZ.com" unter Berufung auf Familienmitglieder berichtet, soll die Idee dazu von Bobbis Großmutter Cissy Houston stammen. Demnach sollen in der Nacht zu Mittwoch um kurz nach Mitternacht Ortszeit (6 Uhr MEZ) die lebenserhaltenden Maßnahmen im Emory University Krankenhaus in Atlanta eingestellt werden.

Somit würde Bobbi Kristina Brown am Todestag ihrer Mutter Whitney Houston von uns gehen. Die Sängerin war am 11. Februar 2012 leblos in ihrer Badewanne aufgefunden worden. Mit der Wahl des gleichen Todestages sollen Mutter und Tochter "in der Ewigkeit" vereint sein - so die Idee. Von der Familie gab es dazu offiziell keine Bestätigung.

Fans beten für Bobbi Kristina

Am Montagabend haben zahlreiche Fans für Bobbi Kristina Brown gebetet. Hunderte Menschen kamen nach US-Medienberichten vor dem Rathaus von Riverdale im US-Staat Georgia zusammen. Die Tochter der 2012 gestorbenen Pop-Sängerin Whitney Houston war Ende Januar regungslos in der Badewanne ihres Hauses gefunden worden und liegt seitdem im künstlichen Koma. Die Stadt in der Nähe von Atlanta, wo Brown derzeit in einem Krankenhaus liegt, hatte ihre Anwohner aufgerufen, Taschenlampen oder LED-Kerzen mitzubringen, um "ein Licht für die Heilung von Bobbi Kristina Brown zu leuchten".

mai

Mehr zum Thema



Newsticker