HOME

Interview aus dem Jahr 2012: Silvia Schneider und Andreas Gabalier: Er baggerte schon beim ersten Treffen

Nach sechs Jahren Beziehung haben sich Andreas Gabalier und Silvia Schneider getrennt. Das erste Mal getroffen haben sie sich 2012 während eines Interviews - und da verguckte sich der Sänger offenbar sofort in die Moderatorin.

Silvia Schneider und Andreas Gabalier 2015 beim Wiener Opernball

Silvia Schneider und Andreas Gabalier 2015 beim Wiener Opernball

Getty Images

Es sei die "größte Herausforderung seines Lebens", die Beziehung mit Silvia Schneider zu retten, sagte Andreas Gabalier in einem Interview. Doch nur einen Tag später verkündete seine Freundin via Facebook die Trennung. Seit Anfang 2013 waren der Sänger und die Moderatorin ein Paar. Kennengelernt haben sie sich im Oktober 2012 bei einem Interview, das die Österreicherin in Wien führte. Schneider ist in ihrer Heimat ein bekanntes TV-Gesicht, präsentiert verschiedene Formate.

Für den Sender Puls 4 traf sie den damals noch relativ unbekannten Gabalier. "Er ist immer noch auf der Suche nach der ganz, ganz großen Liebe. Und wie eilig er es damit hat, das habe ich im Interview mit ihm am eigenen Leib erfahren", moderierte Schneider ihren Beitrag an. Und tatsächlich schien sich der Musiker sofort in die Moderatorin verguckt zu haben: Er legte den Arm um sie, streichelte ihr über die Schulter, schaute ihr tief in die Augen - alles vor laufender Kamera. Auf Schneiders Frage, wie seine Traumfrau aussehen solle, antwortete Gabalier: "Strumpfhosen gefallen mir ganz gut, ein adrettes Rockerl, ein Bluserl, sehr gepflegt, ein strahlendes Lächeln, eventuell blond." Schneider begriff sofort, dass der Sänger sie beschrieb.

Andreas Gabalier flirtete hemmungslos mit Silvia Schneider

Gabalier hörte gar nicht mehr auf mit dem Flirten. Auch, wie er sich das erste Date vorstellt, teilte der Sänger in dem Interview mit. "Ein Aperitif in der Wiener Innenstadt, dann gut essen, anschließend durch die Gassen schlendern, ein bisschen in den Schaufenstern schauen, vielleicht läuft dann später was im Kino - das ist im Winter sehr schön, wenn's früh finster wird." Schneider ließ sich zunächst nicht anbaggern, sondern appellierte an die Zuschauer: "Also meine Damen, das ist doch wirklich ein trauriger Anblick: Andreas Gabalier, gutaussehend, erfolgreich, nicht arm, aber so traurig und allein. Macht ihm doch die Freude und nehmt ihn mit ins Kino." 

Der Sänger hatte sich da offenbar schon entschieden: Kurz nach dem Interview traf er Silvia Schneider erneut, dieses Mal allerdings privat. Im Februar 2013 kamen die beiden als Paar zum Wiener Opernball, im November desselben Jahres machten sie ihre Beziehung offiziell. Gemeinsam lebten sie in Graz, sprachen sogar öffentlich über Kinder. Doch je erfolgreicher Gabalier wurde, desto weniger Zeit blieb für die Beziehung. "Ich habe Silvia in den letzten Jahren zu wenig Zeit geschenkt. Durch die vielen unterschiedlichen Wochenenden und Freizeiten ist in unserer Beziehung einfach zu viel auf der Strecke geblieben. Und das nehme ich ausschließlich auf meine Kappe", sagte Gabalier der "Bild"-Zeitung. Seine Beziehung zu Schneider konnte er trotzdem nicht retten.

Quellen: "Bild"-Zeitung, Youtube

jum