VG-Wort Pixel

Hollywood-Star Angelina Jolie verspricht Solidarität mit den Frauen im Iran – warum das wichtiger ist, als man denkt

Angelina Jolie
Angelina Jolie unterstützt Frauen im Iran
© J. Scott Applewhite / Picture Alliance
Seit Tagen kämpfen Frauen im Iran gegen die Unterdrückung im Land und bringen sich dabei in Lebensgefahr. Zahlreiche Prominente machen dieser Tage auf die Demonstrationen aufmerksam. Darunter auch Angelina Jolie. 

Angelina Jolie nutzt ihren Instagram-Auftritt ausschließlich, um mit ihrer Reichweite auf wichtige Anliegen aufmerksam zu machen. So wie zuletzt die Demonstrationen von iranischen Frauen (und Männern) in Teheran und anderen Städten des Landes. 

Angelina Jolie unterstützt iranische Frauen

Hintergrund sind die Vorfälle um den Tod der 22-jährigen Mahsa Amini. Die Sittenpolizei im Iran hatte sie wegen ihres angeblich "unislamischen Outfits" festgenommen. Was genau mit Amini nach ihrer Festnahme geschah, ist unklar. Die junge Frau fiel ins Koma und starb am 16. September in einem Krankenhaus.

Seitdem demonstrieren landesweit die Menschen gegen den repressiven Kurs der Regierung. All jenen, die in dem Land protestieren, spricht Angelina Jolie ihre Solidarität aus. 

"Respekt vor den mutigen, trotzigen, furchtlosen Frauen im Iran. Vor all jenen, die jahrzehntelang überlebt und Widerstand geleistet haben, diejenigen, die heute auf die Straße gehen, und Masha Amini und alle jungen Iranerinnen wie sie", schreibt die Hollywood-Schauspielerin und Wohltäterin auf ihrem Profil zu einer Reihe von Fotos. Jolies Botschaft ist klar: "Frauen brauchen nicht, dass man ihre Moral kontrolliert, ihren Verstand umerzieht oder ihren Körper kontrolliert. Sie brauchen die Freiheit, ohne Gewalt oder Drohungen zu leben und zu atmen. An die Frauen im Iran: Wir sehen euch."

Limitiertes Internet im Iran

Jolie ist nicht die einzige Prominente, die ihre Bekanntheit dafür nutzt, die iranischen Frauen zu unterstützen. Auch Stars wie Bella Hadid, Justin Bieber und Jessica Chastain sprachen den Demonstrantinnen ihre Solidarität aus.

Was manch einer als schnell formulierte Instagram-Postings abtun könnte, ist für die Iranerinnen von immenser Bedeutung. Denn in dem Land selbst werden die sozialen Netzwerke seit Tagen limitiert. Umso wichtiger, dass die Menschen mit einer großen Reichweite auf Instagram und Co., diese nutzen, um Informationen zu verbreiten. Im Sinne der Protestierenden ist es entscheidend, dass sie sichtbar bleiben und nicht in Vergessenheit geraten. 

Mit ihrem Posting zum Iran generierte Angelina Jolie binnen kurzer Zeit mehr als zwei Millionen Likes. 

Mehr zum Thema

Newsticker