HOME

Baby-Boom: Promi-Nachwuchs 2005

Baby-Boom bei Stars und Sternchen: 2005 war ein kinderreiches Jahr für viele Prominente auf der ganzen Welt. stern.de stellt sie vor.

In Los Angeles freuten sich im September Supermodel Heidi Klum, 32, und ihr Ehemann, der britische Sänger Seal, 42, über ihr erstes gemeinsames Kind, den kleinen Henry Günther Ademola Dashtu Samuel.

Ein paar Wochen später wurde Schauspieler Nicolas Cage, 41, zum zweiten Mal Vater. Seine Ehefrau Alice Kim, 21, brachte das erste gemeinsame Kind, Sohn Kal-El Coppola, zur Welt.

Manchmal sind es die Wehen der Promis, die für spektakuläre Szenen sorgen: Per Polizeieskorte soll die schwangere Britney Spears, 24, im Herbst ins Krankenhaus nach Santa Monica gekommen sein. "Ich werde eine heiße Mutter sein", prophezeite Amerikas Pop-Prinzessin nach der Kaiserschnitt-Geburt von Preston Michael Spears Federline.

Vor gut einem Jahr hatte sie überraschend den Tänzer Kevin Federline, 27, geheiratet. Jetzt verhärten sich Gerüchte, die Ehe der beiden sei gescheitert.

Gerade noch rechtzeitig

Ronan Keating, 28, wollte im September auf einem Prominenten-Golfturnier in Wales sein Handicap verbessern, da setzten die Wehen seiner Frau Yvonne, 31, in Irland ein: Der irische Popsänger kam gerade noch zur rechten Zeit, als Töchterchen Ali das Licht der Welt erblickte.

Während einer traditionellen Baby-Party überhäuften Gäste die damals werdenden Eltern, Hollywood-Stars Ben Affleck, 33, und Jennifer Garner, 33, mit lilafarbenen Geschenken. Ihre erste gemeinsame Tochter kam am 1. Dezember in Los Angeles zur Welt und bekam prompt den Namen Violet. Einer, der im November extra wegen der Geburt seines Sohnes in London ins Wasser stieg, war Altrocker Rod Stewart: In einer Geburtswanne unterstützte der 60-Jährige tatkräftig seine Verlobte, das Model Penny Lancaster, 34. Der Name des ersten gemeinsamen Kindes, Alistair Wallace, war zunächst unbestätigt. Stewart hat sechs Kinder aus früheren Beziehungen.

Sportler und ihr Nachwuchs

Auch in der Sportriege gab es viel Freude über Nachwuchs: Der frühere Tennis-Star Pete Sampras, 34, wurde im August zum zweiten Mal Vater. Seine Frau, die Schauspielerin Bridgette Wilson-Sampras, 32, schenkte Ryan Nikolaos das Leben.

Das neue Familienglück der Beckhams heißt Cruz: Ex-Spice-Girl Victoria, 31, und David, 30, der englische Fußballstar, gaben im Februar die Geburt ihres dritten Jungen in Madrid bekannt. Victoria hatte für die bereits im Voraus als Kaiserschnitt geplante Geburt nicht nur eine von zwei Suiten des Krankenhauses, sondern auch ein Zimmer für die Leibwächter reserviert.

Deutschland und Europa im Baby-Boom

"Toll. Super-super-toll!" beschrieb Musikproduzent Dieter Bohlen, 51, seine ersten Gefühle, nachdem Sohn Maurice Cassian zur Welt gekommen war. "Ratzfatz", so Bohlen, sei es gegangen. Mit Videokamera bewaffnet, stand er seiner Partnerin Estefania Küster, 25, für die es das erste Kind ist, zur Seite. Bohlen ist schon ein wenig länger in Übung: Aus erster Ehe hat er drei Kinder. Ohne Rummel erblickte das dritte gemeinsame Kind von TV-Entertainer Harald Schmidt, 48, und seiner Lebensgefährtin Ellen Hantzsch, 35, die kleine Amelie, das Licht der Welt. Wie Bohlen wurde auch Schmidt zum vierten Mal Vater.

Europas Monarchien konnten sich 2005 über Kindermangel ebenfalls nicht beklagen: Von Oslo bis Madrid war die Freude von Königen und Königinnen über acht Enkel groß. Im Dezember präsentierten die norwegische Prinzessin Mette-Marit, 32, und Kronprinz Haakon, 32, den neuen Erdenbürger Sverre Magnus. Es ist ihr zweites gemeinsames Kind. Für Entzücken bei den Spaniern sorgte Ende Oktober die kleine Leonor, das erste Kind von Thronfolger Felipe, 37, und Prinzessin Letizia, 33. Und in den Niederlanden erblickte Ende Juni die blaublütige Alexia das Licht der Welt. Es ist die zweite Tochter von Thronfolger Willem-Alexander, 38, und Frau Màxima, 34.

Adoptivkinder

Einer, der vor neun Monaten noch nichts ahnen konnte und jetzt vielleicht doch in diesem Jahr Papa wird, ist Hollywood-Star Brad Pitt, 41. Er will, ganz offiziell, Vater von Angelina Jolies, 30, Adoptiv-Kindern Zahara, 10 Monate, und Maddox, 4, werden. Die beiden Schauspieler haben sich bei Dreharbeiten kennen gelernt. Dass sie ein Paar sind, haben sie bislang offiziell nicht zugegeben. Wenn es mit der Adoption klappt, werden die Nachnamen der beiden Kinder, die aus Äthiopien stammen, geändert - in Jolie-Pitt.

Stefanie Zenke/DPA / DPA