VG-Wort Pixel

US-Rapper Balenciaga beendet Zusammenarbeit mit Kanye West – der Rapper heuert Johnny Depps Anwältin an

Kanye West
US-Rapper Kanye West fällt seit Wochen durch rassistische und antisemitische Äußerungen auf, nun verliert er seine Geschäftspartner. Zur Luxusmarke Balenciaga schien die Beziehung besonders innig – immerhin trug West einen Zahnschutz mit der Aufschrift der Marke auf der Pariser Modewoche.
© Jana Call me J/ABACA / Picture Alliance
Im Zuge seiner rassistischen und antisemitischen Entgleisungen kappen ehemalige Geschäftspartner die Beziehung zu Kanye West. Dieser will sich vor Gericht dagegen wehren.

Für US-Rapper und Modeunternehmer Kanye West wird es eng. Nachdem er durch rassistische Aktionen, antisemitische Äußerungen und zuletzt auch durch die Leugnung der Todesursache von George Floyd aufgefallen war, beenden ehemalige Geschäftspartner wie das Luxuslabel Balenciaga und Gap die Beziehungen zu ihm. Der Rapper will sich vor Gericht gegen diese Entscheidungen wehren.

Der Modewebseite "Women's Wear Daily" teilte der Mutterkonzern Kering, zu dem Balenciaga gehört, mit, dass "Balenciaga mit diesem Künstler keine Beziehungen mehr unterhält" und "es auch keine Pläne für zukünftige Projekte gibt." Seitens Balenciaga gibt es keine weiteren Statements zur beendeten Zusammenarbeit, jedoch entfernte das Modelabel sämtliche Bilder des Rappers von den Unternehmenswebseiten.

Die Beziehung zwischen Balenciaga, dessen Kreativdirektor Demna Gvasalia und West war durchaus eng. Anfang des Jahres hatte es noch eine gemeinschaftliche Kollektion gegeben, zur Pariser Show des Labels trat West zuletzt als Model auf. Bei der Show von Givenchy saß West mit einem Zahnschutz mit dickem Balenciaga-Logo im Publikum.

Kanye West: Auch Adidas prüft Trennung

Anfang Oktober kündigte auch Adidas an, die Zusammenarbeit mit West auf den Prüfstand zu stellen. Damit würde das Unternehmen das beliebte Label "Yeezy" zu Grabe tragen, mit dem der Sportartikelhersteller über Jahre hohe Umsätze einfuhr. Adidas erklärte: "Nach wiederholten Versuchen, die Situation außerhalb der Öffentlichkeit zu klären, haben wir entschieden, die Partnerschaft auf den Prüfstand zu stellen."

Kanye West wirft den Marken vor, gegen Vereinbarungen und Versprechen zu verstoßen. Die Promi-Webseite "TMZ" berichtet, dass er sich deshalb Hilfe bei Camille Vasquez gesucht habe. Vasquez verhandelte im Rechtsstreit zwischen Johnny Depp und Amber Heard auf Seiten des Schauspielers. Künftig wird West demnach an zwei Fronten vor Gericht kämpfen – einmal für sein Business, einmal für das Sorgerecht für seine Kinder mit Kim Kardashian. 

Elon Musk feiert West weiterhin

Der Personen- und Firmenkreis um den US-Rapper wird immer kleiner – ebenso seine Reichweite. Nach seinem Rauswurf bei Twitter und Instagram – selbstredend ebenfalls wegen Inhalten, die gegen die Richtlinien der Plattformen verstoßen – plant er nun den Kauf des rechten Netzwerks "Parler". Sein einziger Freund, so scheint es, ist derzeit Elon Musk. Er veröffentlichte auf Twitter einige Bilder, die ihn und Kanye West als Helden und Musketiere zeigten. Diese "lustigen" Beiträge entfernte der reichste Mann der Welt inzwischen jedoch wieder – zu finden sind sie beispielsweise beim Tech-Blog "Gizmodo".

Mehr zum Thema

Newsticker