VG-Wort Pixel

Grammy-Gewinnerin Jedes Jahr das gleiche Interview: So hat sich Billie Eilish auf dem Weg zum Weltstar verändert

Billie Eilish auf einem roten Teppich
Billie Eilish ließ sich zum vierten Mal in Folge von "Vanity Fair" interviewen
© Richard Shotwell / Invision / AP / DPA
In jedem Jahr stellt die US-Zeitschrift "Vanity Fair" Billie Eilish die gleichen Fragen – jetzt schon zum vierten Mal. Die Antworten der Sängerin zeigen, wie sie sich auf dem Weg vom jungen Mädchen zum weltberühmten Popstar entwickelt hat.
Von Emily Linow

Das Video beginnt. Der Bildschirm ist viergeteilt wie bei einer Telefonkonferenz, aber nur je ein Bild bewegt sich. In der Mitte erscheint die Frage "Wie heißt du?" auf Englisch. "Mein Name ist Billie Eilish", sagt die junge Sängerin mit den damals lila Haaren im Bild oben links. "Billie Eilish", folgt die blauhaarige Version oben rechts und die gleiche Antwort gibt auch das Mädchen unten links. Nun beginnt das Bild von Billie Eilish unten rechts sich zu bewegen. Sie schaut in die Richtung jedes Bildes, als würde sie jede Version von sich selbst kurz beäugen, und äußert: "Nun, das gerät etwas außer Kontrolle." Anschließend stellt sie sich ebenfalls vor.

Es ist das vierte Jahr in Folge, in dem das Interview mit der amerikanischen Zeitschrift "Vanity Fair" stattfindet. Immer der gleiche Tag, immer die gleichen Fragen. Ein Interview, das einen wunderbaren Blick auf die Entwicklung des Teenagers bietet. Am 18. Oktober 2017, zum Zeitpunkt des ersten Interviews, war die damalige Newcomerin 15 Jahre alt. Nicht nur ihre Haarfarbe und ihr Kleidungsstil haben sich verändert. An ihren Antworten zeigt sich, wie das Mädchen über die Jahre gewachsen ist.

Steigender Bekanntheitsgrad

"Wie viele Instagram-Follower hast du?", lautet die nächste Frage. Im ersten Jahr sind es bloß 257 000 Abonnenten – der Start ihrer Karriere. Mittlerweile folgen Billie Eilish 67,5 Millionen User. Danach zeigt sie der Kamera auf ihrem Handy ihren Instagram-Beitrag mit den meisten "Gefällt mir"-Angaben. In diesem Jahr ist sie mit ihren fünf Grammy-Awards darauf zu sehen.

Auf die Aufforderung "Beschreibe dich in 2020" antwortete die Sängerin in 2019, dass sie 18 Jahre alt sein wird, sie hoffe, gut auszusehen und die Dinge akzeptieren zu können, die sie nicht ändern kann und die Dinge zu ändern, die sie nicht akzeptieren könne. Die nun 18-Jährige bringt das zum Lachen. Ihr Jahr 2020 beschreibt sie mit einer Handbewegung, die nach unten geht, und imitiert das Geräusch eines abstürzenden Flugzeuges. "Das gilt aber nicht nur für mein Leben. Das von allen. Wegen des Coronavirus." Sie sei sich dennoch bewusst, dass sie sich in einer sehr privilegierten Position befinde.

100 Tage frei – dank der Corona-Pandemie

"Wie viele Tage hoffst du im nächsten Jahr frei zu haben?" – auch die Antwort aus 2019 bringt Billie in diesem Jahr zum Lachen. Sie sagte, sie würde gerne so viele Tage frei nehmen können, wie sie es möchte. Bräuchte sie 100 Tage, hätte sie auch gerne 100 Tage frei. Billie lacht: "Habe ich wirklich 100 Tage gesagt? Naja, immerhin hast du bekommen, was du wolltest? Bist du zufrieden?", wendet sie sich an ihr jüngeres Ich.

Seit fünf Jahren habe sie nicht mehr so viel freie Zeit gehabt. Dadurch habe sie den Raum gehabt, Dinge zu tun und zu kreieren, die sie sonst niemals hätte schaffen können. "Mir würde es trotzdem gefallen, wenn die Dinge wieder normal wären, aber ich bin dankbar dafür, was es mir ermöglicht hat."

Neueste Gerüchte und gute Neuigkeiten

"Dass ich schwanger bin", antwortete die damals 16-Jährige 2018 auf die Frage, was das größte Gerücht über sie sei. Ein Jahr später verkündete sie im Interview mit "Vanity Fair" mit verwirrtem Gesichtsausdruck, das neue größte Gerücht sei, sie hätte ihre Seele an Satan verkauft. 2020 war das Jahr der Diskussionen um ihren Körper, nachdem Fotos von Billie Eilish im Tanktop aufgetaucht waren. "Alle sagten: 'Verdammt, Billie ist dick geworden!‘ und ich dachte so ‚Nein, das ist einfach wie ich aussehe. Ihr habt es vorher einfach nie gesehen", sagt die Sängerin. 

Auf die Frage nach ihrem Lieblingskünstler antwortet Billie Eilish in jedem Jahr unterschiedlich. In diesem Jahr gehören unter anderem The Strokes dazu. Beim Thema Lieblingsfilm bleibt sie aber standfest. Das ist wie auch in den Jahren zuvor "Nächster Halt: Fruitvale Station."  Auch ihr Wunsch nach einem Lamborghini habe sich nicht geändert. Sie hätte sich dieses Jahr einen kaufen können, sagt aber auch, "es gab einfach Dinge, die deutlich wichtiger waren. Da sind mehr Menschen, denen man das Geld geben kann." Neu ist hingegen ihr Hund Shark.

Träume werden wahr

Die Interviews zeigen deutlich, wie die Sängerin sich in den letzten Jahren entwickelt hat. So erzählt sie 2017 noch, dass sie Mode mag, gerne eine eigene Modelinie hätte und Regisseurin ihrer eigenen Musikvideos wäre. 2020 grinst sie in die Kamera und berichtet, dass sie all das geschafft hat.

Seit dem ersten Interview wurde sie gefragt, ob es das alles wert sei. Im ersten Jahr antwortete sie, dass sie "lernen möchte, dass es das alles wert ist, denn es ist verdammt anstrengend." Im zweiten Interview klang das schon anders: Hier sagte sie, die Shows und die Fans seien es wert und ein Jahr später fiel ihr auf, dass sie das alles für selbstverständlich gehalten hatte – was es eben nicht sei. Und in diesem Jahr? Billie schaut sich ihre alten Antworten an, nickt zu der aus dem letzten Jahr und sagt dann: "Ich kann endlich sagen, dass es das alles wert ist. Das ist es wirklich."

Billie Eilish wagt sich mehr in die Öffentlichkeit

Im ersten Interview sagte Billie noch aus, dass sie etwa einmal die Woche in der Öffentlichkeit erkannt wurde. Mit zunehmendem Erfolg wurde das Leben als Promi jedoch immer anstrengender. Da kommt die Corona-Pandemie gar nicht so ungelegen. "Die Öffentlichkeit? Was ist das?", lacht die Sängerin und erklärt, dass sie seit Anfang März nicht in der Öffentlichkeit war. Mitunter habe sie sogar vergessen, ihre typischen grünen Haare zu verdecken, wenn sie rausgeht – prompt wurde sie von Fans auf der Straße erkannt.

Großes Selbstbewusstsein

Zum Schluss analysiert die Sängerin ihr Selbstbewusstsein : "Letztes Jahr war ich wirklich an einem Höhepunkt. Ich war so selbstbewusst wie niemals zuvor. Covid hat das ein bisschen verändert, aber hauptsächlich bin ich auf dem gleichen Level geblieben." Welchen Rat würde sie aus heutiger Sicht ihrem Ich von vor einem Jahr für dieses 2020 geben? Sie solle nichts für selbstverständlich erachten und jeden Moment genießen, sagt Eilish.

So wie in jedem Jahr endet das Video damit, dass ihre Mutter ins Bild tritt. Mit Maske im Gesicht sagt sie, das sie es vermisse, ihre Tochter auf der großen Bühne stehen zu sehen, aber dass sie die Zeit mit ihr gemeinsam trotzdem genossen hätte. "Nehmt eure Eltern nicht als selbstverständlich hin!", sagt Billie zum Abschluss in die Kamera, dann ertönt Applaus und der viergeteilte Bildschirm zeigt die Enden der vier Interviews – Applaus und eine lächelnde Billie Eilish mit ihrer Mutter.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker