HOME

Trennung von Ehefrau Lilly: "Ich bin überwältigt": Boris Becker meldet sich nach dem Ehe-Aus zu Wort

Für viele Menschen war die Nachricht von der Trennung der Beckers ein Schock. Auf Twitter dankte Boris Becker nun seinen Fans für ihre Anteilnahme.

Boris Becker Lilly Becker

Anzeichen, dass es um die Beziehung von Boris Becker und seiner Frau Lilly nicht mehr zum Besten steht, gab es in den vergangenen Monate einige. Dennoch war die Meldung von der Trennung der Beckers für viele ein Schock. 

Viele Menschen reagierten mit Bestürzung auf die Nachricht. In einem Land ohne Royals suchen sich die Leute ihr First Couple eben selbst aus. Und Boris Becker haben die Deutschen als 17-jährigen Wimbledonsieger fest in ihr Herz geschlossen und ihn über die Jahre begleitet. Seine erste Ehe mit Barbara Feltus verfolgt, die Geburt seiner Kinder Noah Gabriel und Elias Balthasar. Seine Affären und Fehltritte. Und schließlich seine zweite Ehe mit dem niederländischen Model Sharlely Kerssenberg, aus der ihr gemeinsamer Sohn Amadeus hervorging. Und nun das Scheitern dieser Beziehung.

Viele fühlen mit Lilly und Boris Becker

Viele drückten in den sozialen Medien ihre Anteilnahme mit dem Paar aus. Auf Twitter bedankte sich Becker nun für die warmen Reaktionen: "Ich bin überwältigt und sehr berührt von all den positiven/lieben/emotionalen Botschaften an mich ... ich habe wirklich noch ein paar Freunde!", schrieb der gebürtige Leimener. "Vielen Dank".


Am Dienstag hatte der medienrechtliche Vertreter des Paares eine Erklärung verbreitet: "Unsere Mandanten haben sich einvernehmlich und freundschaftlich getrennt", hieß es darin. "Frau und Herrn Becker ist diese gemeinsame Entscheidung nach über 13 Jahren Beziehung und über 9 Ehejahren nicht leichtgefallen."

Boris Becker und Lilly Kerssenberg heirateten im Juni 2009 in St. Moritz, acht Monate später kam ihr Sohn Amadeus zur Welt, der mittlerweile acht Jahre alt ist. Er genießt auch nach der Trennung höchste Priorität für Boris und Lilly Becker, wie es in dem Medienschreiben heißt: "Am wichtigsten ist den Mandanten das Wohlergehen des gemeinsamen Sohnes Amadeus."

Twitter-Reaktionen: Nach Becker-Trennung: "Da kann Boris jetzt mit Bauchi in die WG auf Malle ziehen"


che