HOME

Podcast "Paardiologie": Er lag im Rotkohl: Wie Charlotte Roche beinahe ihren eigenen Finger verspeist hätte

Zum Start der zweiten Staffel ihres Podcasts packt Charlotte Roche eine blutige Geschichte aus. Sie erzählt, wie sie einmal um ein Haar ihre eigene Fingerkuppe aufgegessen hätte.

Charlotte Roche

Charlotte Roche bei einer Lesung aus ihrem Roman "Feuchtgebiete"

DPA

15 Folgen lang haben Charlotte Roche und ihr Ehemann Martin Keß in dem gemeinsamen Podcast über ihre Beziehung geredet. Bei den meisten Partnerschaften sollten in diesem Zeitraum alle Themen durchgesprochen sein, sollte man meinen. Doch bei der Skandalautorin und dem Medienmanager handelt es sich um alles, nur nicht um ein normales Paar - und so ließ der Auftakt zur neuen Staffel von "Paardiologie" anklingen, dass die zwei Eheleute ihr Pulver noch lange nicht verschossen haben.

Thema der neuen Folge war Krankheit und Pflege. Wie gehen die Partner miteinander um, wenn der jeweils andere krank ist? Ein Thema, das viele Paare beschäftigt. Charlotte Roche fühlt sich nicht immer ernst genommen und nennt ihren Mann den "schlechtesten Krankenpfleger der Welt." Der kontert mit einem guten Argument: Keß verweist auf ihre Teilnahme an der ProSieben-Show "Duell um die Welt". Darin sprang die Autorin und Moderatorin Charlotte Roche im Bungee-Stil von einer Eisenbahnbrücke - abgesichert von einem Seil, das mit vier Titanbolzen in ihre Rückenhaut gehakt war.

Charlotte Roche muss in die Notaufnahme

Diese wahnsinnigen Schmerzen hat die Frau freiwillig auf sich genommen. "Da ist es schwer", schlussfolgert Keß, "bei einem Hüsterchen Mitgefühl zu erwarten." Touché. Da fehlten auch der sonst so schlagfertigen Moderatorin die Argumente.

Lustig wurde es aber trotzdem noch. Denn die Eheleuten erzählten eine Geschichte, die sich vor einigen Jahren an Silvester zugetragen hat. Charlotte Roche werkelte in der Küche und bereitete das abendliche Mahl vor, als sie sich die Fingerkuppe abschnitt. Martin Keß musste seine Frau in die Notaufnahme bringen.

Den Kindern trug das Paar noch auf, den Rotkohl zu kochen, was diese auch taten. Abends saß Roche wieder daheim, mit verbundenem Finger, und aß genussvoll den Rotkohl. Dabei biss sie auf etwas Hartes. Es war ihre eigene Fingerkuppe - die Kinder hatten sie mitgekocht.

Für Charlotte Roche sei es dennoch das schönste Silvester gewesen: Sie habe schließlich ganz viel Miteild bekommen, erinnert sie sich.

Quelle: Spotify

che