HOME

Affären, Lügen und Beziehungen: David Garrett und die Frauen - ein schwieriges Kapitel

Liaisons, Affären und Escortdamen: David Garrett hielt es mit keiner Frau lange aus. Seine Beziehungen bezeichnete er als "Aufholjagd". Gejagt hat er viel und ausgiebig.

"Ich glaube, es ist schwer, die richtige Person zu finden, die ich genau so gut verstehe, wie sie mich versteht. Das ist das Schwierige." In einem Interview mit der Zeitschrift "Gala" sprach David Garrett im vergangenen Oktober ausführlich über Liebe und Beziehungen. Damals behauptete der Stargeiger, sich gerade von seiner Freundin getrennt zu haben. "Wieder solo - und glücklich damit" lautete die Überschrift des Artikels, in dem es um die Trennung von einer "attraktiven Münchnerin an seiner Seite" ging. 

Gemeint war Bianca Dellermann, ein 25-jähriges Model, das aus Würzburg stammt. Garrett hatte sie über ihre Facebook-Seite angesprochen: "Lass uns was trinken gehen.“ Man traf sich im September 2013 in einer Münchner Bar auf einen Drink. Es wurde eine Beziehung daraus. Dellermann begleitete Garrett sogar auf seiner Tournee. "Ich habe mich auf Davids Leben eingelassen, habe ihn auf seine Konzerte begleitet, war bei ihm in New York. Ein Traum. Wir waren sehr glücklich", sagte sie im vergangenen Jahr in einem Interview mit der "Gala".

Affären und Beziehungen: Die vielen Frauen des David Garrett
David Garrett und Tatjana Gellert

David Garrett und Tatjana Gellert 2008 bei einer Gala in Berlin. Mit dem New Yorker Model war er bis Juli 2009 über mehrere Monate liiert. Später wird er über sie sagen: "Ich habe sie ein paar Monate lang gedatet, aber das ist vorbei."

David Garrett war mit zwei Frauen gleichzeitig liiert

Was Dellermann lange Zeit nicht wusste: Fast zur gleichen Zeit war Garrett mit dem US-amerikanischen Pornosternchen Ashley Youdan alias Kendall Karson liiert - die Frau, die Garrett jetzt wegen sexuellen Missbrauchs auf zwölf Millionen Dollar verklagt hat. Als Dellermann von der anderen Frau erfährt, bricht für sie eine Welt zusammen. "Ich war erstaunt, ich hatte von der noch nie gehört", sagte Dellermann. Sei sei von Garrett tief enttäuscht gewesen: "Vor allem, wenn du immer offen sagst, was für dich in der Liebe wichtig ist, und der andere dir schwört, dass er das genauso sieht."

David Garrett und die Frauen - ein schwieriges Kapitel. Gerne und viel redet der Stargeiger, der Millionen von Platten verkaufte und damit zum Multimillionär wurde, über seine Beziehungen. Oft stellt er sich dabei als einsamer Wolf dar, der zwar nicht gerne alleine ist, dem es aber schwer fällt, die richtige Frau zu finden. '"Es ist schwer, die richtige Person zu finden, die das Verständnis hat für das, was man tut", sagte er im April 2015 der "Bild"-Zeitung. 

Garrett will "kein Arschloch" sein

"Er verrät sein Beuteschema" lautete im Oktober 2015 der Titel eines Video-Interviews mit der Zeitschrift "Bunte". Persönlichkeit sei ihm wichtig, egal ob blond oder brünett, sagte Garrett. Ausführlich erklärte der 35-Jährige, was ihn an Frauen stört: "Wenn man sich nichts zu sagen hat. Wenn jedes Gespräch im Keim erstickt wird, weil keine Reaktion kommt", sagte er damals. Und dann: "Man will ja kein Arschloch sein. Aufs Klo gehen und dann ins Auto setzen und einfach weg."

Kein Arschloch sein. Wie passt das zusammen mit dem Umgang mit Dellermann? Garrett war ein Bigamist, verheimlichte ihr lange Zeit die Beziehung zu Kendall Karson. Die Frau, die er Ende 2014 bei einem Escortservice zu einem Date in New York bestellt hatte und in der er sich nach eigenen Angaben im Interview mit der "Welt" sofort "verliebt" hatte. Wie Garrett selbst sagte, waren die Dienste von Escort-Damen für ihn "unkomplizierter". Er habe sich "ab und zu jemanden über einen Escortservice" bestellt. Escortdienste, Affären, Liebeleien. Nur mit festen Beziehungen scheint sich der gebürtige Aachener schwer zu tun.

Affären und Beziehungen als Aufholjagd

Garrett war ein Wunderkind ohne echte Kindheit. Freunde gab es als Teenager nicht in seinem Leben. "Ich hatte in Aachen eigentlich nie Freunde. Seit ich vier war, gab es für mich nur die Geige und meine Konzerte", sagte er 2009 der "Bild der Frau". Frauen auch nicht. "Ich hatte keine Teenie-Liebe, meine Eltern haben gar keine Mädels an mich ran gelassen." Und: "Vielleicht versuche ich wett zu machen, was ich früher verpasst habe. Eine Art Aufholjagd also."

Beziehungen und Frauen als Pirsch, als Wettrennen, um eine Kindheit zu kompensieren, die Garrett wie ein Trauma vorkommt. "Würde ich meine Kindheit noch mal so durchleben wollen? Ganz klares Nein!", sagte er im März 2014 der Zeitschrift "Frau aktuell". Der Mann mit dem Zopf eilt rastlos von Frau zu Frau, von Affäre zu Affäre. Immer auf der Suche nach der Richtigen. Und nach ein bisschen Glück.