HOME

Elizabeth Taylor: Private Gedenkfeier mit Staraufgebot

Knapp ein halbes Jahr nach dem Tod der Hollywood-Diva zollten Freunde und Familie Elizabeth Taylor mit einer Gedenkfeier Respekt. Unter anderem machten Elton John, Michael Caine und Colin Farrell der Verstorbenen ihre Aufwartung.

Mit einer Trauerfeier gedachten Freunde und Familienmitglieder Elizabeth Taylor in Los Angeles. Die Feier wurde von Colin Farrell auf dem Warner-Brothers-Gelände abgehalten. Taylor war im März im Alter von 79 Jahren an einem Herzleiden gestorben.

Neben Michael Caine und den Kindern der Schauspielerin war auch Elton John zu Gast bei der Gedenkfeier. Er beendete die Zeremonie mit seinem Song "Blue Eyes" und hielt eine Ansprache auf die Verstorbene. "Sie war ein echter Rockstar, eine Pionierin, eine Wegbereiterin, eine Vorreiterin und ein Stern, der immer hell scheinen wird", so der Musiker. Tylers Enkel, Rhys Tivey, spielte "Amazing Grace" auf der Trompete. Ein Insider äußerte gegenüber "People.com": "Die Leute wurden daran erinnert, dass ihr Talent und ihre Anmut in Rhys weiterleben."

Mitgefühl, Vernunft und Menschlichkeit

Während der Gedenkfeier kamen außerdem unterschiedliche Gäste zu Wort, die Taylors Talent, ihre Schönheit und ihre Arbeit als HIV/Aids-Aktivistin erwähnten. Gleichzeitig wurde auf einer Leinwand eine Fotomontage ihrer Lobbyarbeit in den frühen Achtziger Jahren abgespielt. Elton John erklärte dazu: "Viele von uns erinnern sich nur zu gut an die frühen Tage der Aids-Epidemie, Anfang bis Mitte der Achtziger Jahre. Es hat das Schlimmste hervorgebracht - Hysterie, Bigotterie, gefühlloses Desinteresse. Aber es hat auch einem Engel und Kämpfer wie Elizabeth die Möglichkeit gegeben, sich zu erheben und uns zu zeigen, wie man stattdessen mit Mitgefühl, Vernunft und Menschlichkeit darauf reagieren kann."

Die Familie der Schauspielerin war hocherfreut, dass so viele Menschen zur Feier erschienen waren. Ihr Sohn Michael erklärte im Anschluss: "Meine Mutter war eine außergewöhnliche Frau, deren Leben so viele berührt hat - die meisten von ihnen werden wir niemals kennenlernen. Unsere ganze Familie ist extrem stolz auf das, was sie erreicht hat."

hw/Bang