HOME

Trauung in Schloss Windsor: Das müssen Sie über die Hochzeit von Prinzessin Eugenie wissen

Wenn Prinzessin Eugenie am Mittag ihrem Verlobten Jack Brooksbank das Jawort gibt, wird Vieles an die Trauung von Harry und Meghan erinnern. Es kommen sogar noch mehr Gäste. Alles Wichtige über die zweitwichtigste Hochzeit des Jahres.

Romantisches Liebesgeständnis: Prinzessin Eugenie über Jack Brooksbank vor der Hochzeit: "Es war Liebe auf den ersten Blick"

Das könnte ein schönes Déjà-vu-Erlebnis werden: Am Mittag wird in Windsor Hochzeit gefeiert, und auf den ersten Blick wird es wie eine Wiederholung der Vermählung von Cousin Prinz Harry und seiner Braut Meghan Markle wirken: Alle Gäste von Prinzessin Eugenie von York, 28, Tochter von Queen-Sohn Prinz Andrew und seiner geschiedenen Frau Sarah, Herzogin von York, mit ihren Verlobten Jack Brooksbank, 32, müssen sich, egal, ob Promis oder Normalos, erst einmal morgens in einem Farmhaus auf dem Gelände von Windsor Castle einfinden, Handys und Kameras abgeben, einen Sicherheitscheck über sich ergehen lassen, und werden ermutigt, hier noch einmal die Waschräume aufzusuchen (weil es in der Kirche später nur sehr eingeschränkt möglich sein wird). Sodann werden sie mit komfortablen Kleinbussen zur nahen St. George's Chapel gefahren.

Die Traukapelle ist dieselbe und manche der Teilnehmer waren auch im Mai schon dabei, wie zum Beispiel Prinz Williams und Kates ältere Kinder George und Charlotte, die ein weiteres Mal als Blumenkinder fungieren. Im Publikum wird die nahezu komplette königliche Familie anwesend sein. Wie die Palast-Pressestelle verlauten ließ, wird aus der ersten Riege der Royals nur Charles-Gattin Camilla fehlen, weil die Herzogin von Cornwall an dem Tag bereits seit langem geplante wichtige Termine in Schottland hat, und nicht etwa, weil sie das Brautpaar nicht mag. An Promis werden die Clooneys kommen, da der schöne George über seine erst kürzlich verkaufte Tequila-Firma Casamigos mit dem Bräutigam geschäftlich verbandelt ist, und Robbie Williams mit seiner Frau Ayda, weil ihre Tochter Theodora auch unter den Blumenkindern ist.

Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank: Brautkleid, Eheversprechen, Gäste: Die besten Bilder der Royal Wedding
Prinzessin Eugenie Jack Brooksbank

Im Mai zelebrierten Schaulustige in Windsor die Hochzeit von Meghan und Harry. Auch an Prinzessin Eugenies großem Tag wehen in dem kleinen Ort die Union-Jack-Flaggen.

AFP

Ein Privatsender überträgt die Hochzeit von Eugenie

Um 12 Uhr deutscher Zeit beginnt wie damals der Gottesdienst, geladen sind sogar noch mehr Gäste als bei Harry und Meghan - 850 statt 600 Freunde und Verwandte – und auch hier wurden Vertreter diverser Wohltätigkeitsorganisationen eingeladen, für die Eugenie sich engagiert, wie zu, Beispiel die britische Heilsarmee. 

Doch anders als bei der weltweit mit Spannung erwarteten Vermählung des Sechsten in der britischen Thronfolge, die auf der Insel immerhin 18 Millionen Zuschauer sahen, scheute der öffentlich-rechtliche britische TV-Sender BBC diesmal die Kosten einer umfänglichen Fernsehübertragung von 11 bis 14 Uhr und sagte ab. Da leisteten, so munkelt man auf der Insel, die stolzen Eltern der Braut persönlich Überzeugungsarbeit, bis sie den Privatsender ITV soweit hatten, die Zeremonie zu übertragen. Auch in den USA hat sich keine renommierte TV-Station gefunden, die sich für die Prinzessin aus der Nebenlinie ausreichend interessierte, erst kurzfristig gab der Fernsehsender TLC, der für seine billigen Doku-Soaps berüchtigt ist, bekannt, die Hochzeit zeigen zu wollen. 

Im deutschen Fernsehen wird die Hochzeit wegen des vermuteten mangelnden Zuschauerinteresses gar nicht übertragen. Allerdings besteht international die Möglichkeit, im Internet über Livestream zum Beispiel über www.Telegraph.co.uk oder über den Youtube-Kanal der Royal Family die Feierlichkeiten zu verfolgen.

Die jüngere York-Tochter ist trotz ihres nachgeordneten Status in der Royal Family gut vernetzt und zählt viele Showstars und Prominente zu ihren Freunden, so sollen unter anderem die Sänger Ellie Goulding und James Blunt auf der Gästeliste stehen, sowie die Model-Schwestern Cara und Poppy Delevigne. Vielleicht etwas peinlich für Harry: seine beiden Ex-Freundinnen Chelsy Davy und Cressida Bonas werden kommen, denn sie sind seit langem Busenfreundinnen von "Euge" - sie hatte die beiden Damen jeweils mit ihrem Vetter verkuppelt. 

Andrea Bocelli singt

Der Gottesdienst wird auch ähnlich verlaufen wie im Mai, geleitet von Dekan von Windsor mit einer Predigt des Erzbischof von York – allerdings wird "Time to Say Goodbye"-Tenor Andrea Bocelli singen statt eines Gospelchors. Und Brautmutter Fergie darf diesmal auf der richtigen Seite im Chorgestühl sitzen, direkt neben ihrem geschiedenen Gatten, und nicht nur gegenüber unter den Freunden der Familie.

Überhaupt wird es spannend zu beobachten, wie insbesondere Prinz Philip sich gegenüber seiner Ex-Schwiegertochter verhält. Angeblich hat er seit vielen Jahren immer wortlos den Raum verlassen, wenn die Herzogin von York nahte, oder ist gleich abgereist, wenn ihr Besuch in Balmoral oder Windsor ins Haus stand. Aber seiner Enkelin zuliebe wird der Herzog von Edinburgh sicher die gewohnte Disziplin zeigen, wenn es sein Gesundheit irgend zulässt, zumindest bis nach dem Empfang in gleich drei Empfangsräumen von Schloss Windsor (Harry und Meghan kamen noch mit einem aus!).

Ansonsten hat die Braut während des Gottesdienstes die Unterstützung ihrer Schwester Beatrice als Trauzeugin und Brautjungfer, die auch eine Lesung während des Traugottesdienstes halten wird. Trauzeuge des Bräutigams ist sein jüngerer Bruder Thomas Brookbank. Das Kleid ist wie immer ein großes Geheimnis, das heute erst gelüftet wird, Insider tippen auf den türkisch-britischen Designer Erdem oder Stella McCartney. Das Diadem dagegen wird mit ziemlicher Sicherheit dasselbe sein, das schon Mutter Sarah Ferguson anno 1986 zu ihrer Hochzeit mit Vater Prinz Andrew trug: Die York-Tiara wurde damals extra angefertigt und der Braut von der Queen geschenkt.

An der abendlichen Hochzeitsparty in der Royal Lodge nebenan im Windsor Great Park, dem langjährigen Heim von Prinz Andrew und seiner Ex-Frau, nehmen die Queen und ihr Prinzgemahl altersbedingt nicht teil.

Am Samstag wird weiter gefeiert

Aber damit der Feiern nicht genug, gibt es am Samstag ab dem Nachmittag nochmal für 500 Gäste einen "Festival and Fun Fair", eine Mischung aus lässiger Party und Erwachsenen-Kirmes in der Royal Lodge, die derselbe Partyplaner arrangiert hat, der schon das Hochzeitsfest für David Beckham und Gattin Victoria organisierte. Peregrine Armstrong-Jones ist der Halbbruder des 2017 verstorbenen Society-Fotografen Anthony Armstrong-Jones, Earl of Snowdon, der von 1960 bis 1978 mit Queen-Schwester Margaret verheiratet war, es bleibt also alles irgendwie in der Familie.

Nur wie der Vater der Braut die Party-Kosten im geschätzt sechsstelligen Bereich aufbringen wird, fragt sich so mancher. Die offizielle Version lautet, dass für Kirche und Empfang auf Schloss Windsor Elisabeth II. die Zeche zahlt und die beiden Partys in der Royal Lodge teils von den Brauteltern und teils von der leidlich vermögenden Familie des Bräutigams übernommen werden. Böse Zungen behaupten allerdings, dass der Herzog von York sich die superteure Party am Samstag von einem seiner reichen Freunde aus arabischen Ländern sponsorn lässt, im Austausch für ein paar Einladungen zu dem hochkarätigen Event, denn als jüngerer Sohn der Queen hat der ehemalige Marine-Offizier kein nennenswertes eigenes Vermögen neben der überschaubaren jährlichen Apanage, die seine Mutter aus ihrer Privatschatulle aufbringt.

Wer kommt für die Security-Kosten auf?

Jedenfalls haben die durch Brexit-Angst geplagten Briten inzwischen eine Online-Petition gestartet, in der es darum  geht, nicht den Steuerzahler für die geschätzten 2 Millionen britische Pfund Security-Kosten aufkommen zu lassen, die die geplante Kutschfahrt des frisch verheirateten Paares durch Windsor verursachen wird. Auch wenn die Route wesentlich kürzer ist, als bei der früheren Royal Wedding, wird in der Öffentlichkeit nun die Forderung laut, dass für ein relativ unwichtiges Mitglied der Royal Family doch die Familie selbst aufkommen solle. 

Doch von solch kleinen Turbulenzen wird das Brautpaar sich nicht den Tag verderben lassen. Sie hauen einmal richtig auf den Putz, wahrscheinlich, weil sie schon ahnen, dass sich danach dann bald niemand mehr so recht für sie interessieren wird. Die Mitarbeiterin einer Londoner Kunstgalerie und der Markenbotschafter eines Tequila-Labels werde nach der Hochzeit zwar weiterhin in einem kleinen Häuschen namens Ivy Cottage auf dem Gelände des Kensington Palastes leben, aber die gebürtige Prinzessin wird auch in Zukunft keine offiziellen royalen Termine wahrnehmen und der junge Ehemann, der es abgelehnt hat, anlässlich der Hochzeit von seiner Monarchin und Schwieger-Großmutter einen Titel anzunehmen, arbeitet auch weiter, als wäre nichts gewesen. Ein junges Ehepaar muss seinen normalen Alltag finden, auch wenn eine enge Verwandtschaft zum Königshaus besteht.

Heute haben die Prinzessin und ihr bürgerlicher Prinz noch einmal ihre "15 minutes of fame", danach leben sie hoffentlich für immer glücklich und zufrieden miteinander, aber mit immer weiter abnehmender öffentlicher Aufmerksamkeit. Denn mit jedem Kind, das dem anderen diesjährigen royalen Brautpaar, Harry und Meghan, in den nächsten Jahren geboren werden wird, sinkt Eugenies Bedeutung in der royalen Hackordnung. Wenn beide klug sind, werden sie das zu schätzen wissen.

Vor der Einfahrt zu Schloss Windsor stehen Touristengruppen. Am unteren Bildrand ist die schwarze Motorhaube des Autos zu sehen