HOME

Farid Bang: Verlierer des Tages

Keine Sonderbehandlung für Farid Bang

Farid Bang ist sich keiner Schuld bewusst

Farid Bang ist sich keiner Schuld bewusst

Stars bekommen nicht immer eine Sonderbehandlung. Das musste jetzt auch Farid Bang (33) lernen. Der Rapper wollte am vergangenen Wochenende mit Eurowings von Köln nach Ibiza fliegen - wurde aber nicht an Bord gelassen. Der einfache Grund: er kam zu spät - zwei Minuten nach Schließung des Gates. Jetzt wettert er gegen die Fluggesellschaft.

"Die hinterhältigste Fluggesellschaft Deutschlands!", wütet der 33-Jährige auf Facebook. "Wir wurden gerade wegen zwei Minuten Verspätung am Gate nicht mehr in den Flieger gelassen, verwunderlich, da wir nicht ein einziges Mal aufgerufen wurden." Und was sagt Eurowings selbst dazu? "Wir bedauern sehr, dass der Rapper Farid Bang seinen Flug EW 546 von Köln nach Ibiza am vergangenen Sonntag nicht wie geplant antreten konnte. Grund hierfür war, dass er sich erst zwei Minuten nach 'Gate Closure' am Gate eingefunden hatte. Die entsprechende Zeit, zu der das Gate schließt, ist auf der Bordkarte aufgeführt", zitiert die "Hamburger Morgenpost" die Fluggesellschaft.

SpotOnNews