HOME

Forderung: "Botschafter Lustig" möchte Privatsphäre

Einst waren sie die Attraktion auf jeder Party, heute wollen sie ihre Privatsphäre gewahrt wissen: Der Schweizer Ex-Botschafter Thomas Borer-Fielding und seine Frau Shawne.

Der frühere Schweizer Botschafter Thomas Borer-Fielding und seine Frau Shawne wollen keinen Trubel um ihr Baby. Medienberichte, wonach die 33-jährige frühere «Miss Texas» in der vergangenen Woche in Dallas ihr erstes Kind - einen Jungen - entbunden hat, bestätigte Borers Agentur LoboMedia Artists Management in Berlin nicht. «Wir ersuchen die Medien, unsere Privatsphäre zu beachten», ließ Borer-Fielding mitteilen.

Der Botschafter und die Medien

Das heute in Potsdam lebende Paar stand früher oft im Rampenlicht Berliner Partys. Medien berichteten über den «Botschafter Lustig» und die glamourösen Auftritte seiner Frau. Nach einer angeblichen Sex-Affäre und vielen Schlagzeilen wurde Borer im April 2002 von seinem Botschafter-Posten entbunden. Er beendete seine Diplomaten-Karriere. Shawn Fielding erlitt 2002 eine Fehlgeburt.

Im März dieses Jahres ging der 45-jährige Borer bei der Vorstellung seines Buchs «Public Affairs» (Econ Verlag) mit «gewissen» Medien hart ins Gericht. «Sie müssen sich bewusst sein, welche Macht Sie haben», sagte er.

Villa steht zum Verkauf

Kürzlich wurde bekannt, dass die von dem Ehepaar seit Mai 2002 bewohnte Villa Kampffmeyer in Potsdam vor dem Verkauf steht. Borer wollte von dort aus nach eigenen Angaben politische, wirtschaftliche und kulturelle Zirkel im Dreieck Deutschland-Schweiz-USA pflegen. Berichte, er müsse für die 1924 erbaute Industriellenvilla mit rund 1500 Quadratmetern Nutzfläche und einem 3800 Quadratmeter großen Grundstück eine monatliche Miete von 10 000 Euro bezahlen, bezeichnete der Ex-Diplomat als «abwegig».

DPA