HOME

Geburtstagsparty für Prinz Harry: Das Feierbiest

Ob in Las Vegas oder zu Hause: Prinz Harry of Wales versteht es zu feiern. Zu seinem 30. Geburtstag erhält er eine besondere Sause. Schwägerin Kate hat alle seine Verflossenen eingeladen.

Von Catrin Bartenbach

Prinz Harry, bis zur Geburt des neuen Cambridge-Neffen oder der -Nichte noch auf Platz vier der britischen Thronfolge, wird 30 und ist damit nun endgültig erwachsen - oder?

Neben seinem gewissenhaften älteren Bruder, Thronfolger William, fällt er seit Jahren als der Unvernünftigere auf. Während Bruder William an seinem 30. Geburtstag 2012 bereits verheiratet war und sich anschickte, eine Familie zu gründen, wandelt Harry noch immer auf Freiersfüßen. Der rothaarigre Windsor ist immer für einen Skandal gut. Ob mit Hakenkreuz-Binde bei einer Party oder nackig in Las Vegas: Prinz Harry ist ein Tunichtgut.

Andererseits ist er aber auch derjenige, der als mutiger Soldat unter Einsatz von Leib und Leben für Granny und Vaterland in Afghanistan Kampfhubschrauber-Einsätze fliegt. Ein Held. Welches Resümee zieht Harry of Wales zu seinem Wiegenfest?

Keine Prinzenbraut in Sicht

Komplett glücklich scheint er nicht zu sein. Gerade erst ist ihm schon zum zweiten Mal in Folge eine Freundin und potenzielle Lebenspartnerin abhanden gekommen. Nach Chelsy Davy suchte nun Cressida Bonas das Weite. Eine Frau, die ihm wirklich wichtig war, aber der Rolle als zukünftige königliche Braut nichts abgewinnen konnte.

Ein bisschen lag es vielleicht auch daran, dass beide jungen Frauen von ihrem Freund, der ernste Absichten schwor, schon ein etwas reiferes Verhalten erwartet hätten, als sich in Las Vegas beim Strip-Billard fotografieren zu lassen oder regelmäßig die Nächte durchzufeiern.

Anderseits engagiert sich Harry seit einiger Zeit auch auf bewundernswerte Weise für verschiedene von ihm gegründete wohltätige Projekte wie das Hilfsprogramm für afrikanische Kinder "Sentebale", oder für im Kriegseinsatz verstümmelte Soldaten, mit denen er vergangenes Jahr seine vielbeachtete Expedition zum Südpol "Walking with the Wounded" unternahm und dabei weder kräftezehrende Fußmärsche in klirrender Kälte noch gesundheitliche Risiken scheute. Auch die von ihm mit veranstalteten "Invictus Games", ein Sport-Wettbewerb mit Kriegsversehrten in London, sind ein großer Erfolg.

Die Queen lobte ihren Enkel ausdrücklich für seinen ersten eigenständig absolvierten Staatsbesuch, den er in ihrem Namen anlässlich des goldenen Thronjubiläums 2012 unter anderem nach Jamaika und Belize unternahm - also kann er erwachsen, wenn er will. Inzwischen scheint er zu wollen. Doch er sucht immer noch nach seiner Berufung im Leben.

Onkel Andrew ist kein Vorbild

Natürlich ist eine gewisse Unsicherheit in der Lebensplanung bei zweitgeborenen Söhnen ohne fest vorgezeichnete Zukunft in der königlichen Familie durchaus normal, siehe Prinz Andrew. Auch er stieß sich erst lange Jahre die Hörner ab (unter anderem mit einer Soft-Porno-Darstellerin als Freundin), bis er Fergie heiratete, sich nach wenigen Jahren aber wieder scheiden ließ. Seine zunächst erfolgreiche Karriere in der Armee hängte er an den Nagel, um sich in der Folge als eine Art Marken-Botschafter Großbritanniens nicht gerade mit Ruhm zu bekleckern. Er ist ein guter Vater für seine Töchter Beatrice und Eugenie und ein fürsorglicher Ex-Gatte für Sarah, seine geschiedene Herzogin von York. Aber abgesehen von seinem mutigen Einsatz als Pilot während des Falkland-Krieges in den 80er Jahren hat er nach Meinung der britischen Öffentlichkeit aus seinem Leben nicht viel gemacht.

Auch Harry weiß, dass er nach menschlichem Ermessen nie den englischen Thron besteigen wird, das stört ihn aber nicht weiter. Doch ein normales, bürgerliches Leben wird er nie führen können. Dazu ist er zu bekannt und spätestens jetzt auch zu reich: Er erhält mit dem Eintritt ins 30. Lebensjahr nun vollen Zugang zu seinem Anteil am Erbe seiner Mutter, umgerechnet immerhin 12,5 Millionen Euro.

Sein größter Geburtstagswunsch ist wahrscheinlich, dass ein guter Geist ihm eingeben möge, welchen Lebensweg er künftig einschlagen soll. Laut geäußert hat er allerdings, er wünsche sich ein Landhaus (wohl von der Queen) und einen Labrador (im Zweifel von Vater Prinz Charles und Stiefmutter Camilla).

Ex-Freundinnen kommen zur Geburtstagssause

William und Kate schenken ihm zu seinem Ehrentag eine Mega-Party, die sie für Montagabend im Kensington Palast mithilfe seines besten Freundes, des Barbesitzers Guy Pelly, geplant haben: Es wird leichtbekleidete Tänzerinnen geben, seine beiden Lieblings-Cocktails "McDonals Windsors" (Blue Curaçao und und Gin mit Cranberrysaft und einer Limettenscheibe) sowie "King's Ginger Cocktail" (Achtung: doppelte Anspielung, auf seine Herkunft und die roten Haare, er besteht aus Ingwer-Likör und Zitronensaft). Auch seine Lieblingsgerichte Beef Wellington, Fisch-Pastete und "Eton Mess", ein klassisches britisches Dessert bestehend aus Erdbeeren, Baiser und Sahne, das an seiner alten Schule, dem berühmten Eton-College, gerne gegessen wird, dürfen nicht fehlen.

Das Schönste aber - Kate hat alle "seine" Frauen eingeladen: Chelsy, Cressida und auch die neue Flamme, Camilla Thurlow, mit der Harry diesen Sommer schon auf einer Yacht in St. Tropez geurlaubt hatte. Da hat er seine drei Grazien nochmal alle vor sich - und erhält vielleicht eine weitere Chance, seine Frau fürs Leben als königliche Braut zu verhaften.

Happy Birthday and have a great Party, Harry - endgültig erwachsen werden kannst du auch noch nach dem Kater morgen früh.