HOME

Lothar Vosseler: Halbbruder von Gerhard Schröder mit 71 Jahren gestorben

Der Halbbruder Gerhard Schröders, Lothar Vosseler, ist tot. Der 71-Jährige hatte ein schwieriges Verhältnis zu seinem prominenten Verwandten. Ende der Neunziger wurde er deutschlandweit bekannt, als er sich als Autor und Kolumnist zu der Politik Schröders äußerte.

Halbbruder von Gerhard Schröder: Lothar Vosseler ist tot

Halbbruder von Gerhard Schröder: Lothar Vosseler ist tot

Picture Alliance

Lothar Vosseler ist tot. Der Halbbruder von Alt-Kanzler Gerhard Schröder wurde 71 Jahre alt und verstarb bereits am 29. Januar in Detmold. Vosseler stammt aus der zweiten Ehe von Schröders Mutter, Erika Vosseler. Er kam am 5. April 1947 zur Welt.

Schröder selbst gab mit der engeren Familie des Verstorbenen am vergangenen Samstag eine Traueranzeige in der "Lippischen Landeszeitung" auf. Darin heißt es: "Der Tod ist groß. Wir sind die Seinen lachenden Munds. Wenn wir uns mitten im Leben meinen, wagt er zu weinen mitten in uns." 

Lothar Vosseler und Gerhard Schröder: Der letzte gemeinsame öffentliche Termin

Zuletzt öffentlich zusammen gesehen hatte man Vosseler mit Schröder zur Beerdigung von Mutter Erika im Jahre 2012. Vosseler wurde vor zwanzig Jahren, im Jahre 1999, deutschlandweit bekannt, als er als Autor und Kolumnist des "Kölner Express" die Politik seines drei Jahre älteren Halbbruders regelmäßig kritisierte. 

Der ehemalige Heizungsmonteur und Kanalarbeiter hatte ein ungleich schwierigeres Leben als Schröder. Mehrfach überstand er schwierige Phasen, zwischenzeitlich war er arbeitslos. Im Jahre 2007 ging er, auch aus gesundheitlichen Gründen, in den Ruhestand. 

Neue Liebe: Gerhard Schröder traut sich - zum fünften Mal
wlk
Themen in diesem Artikel