HOME

Assistentin hat gekündigt: Drei freie Stellen: Harry und Meghan laufen die Angestellten davon

Prinz Harry und seine Frau benötigen neues Personal. Die Privatsekretäre der beiden haben gekündigt und auch Meghans Assistentin hat keine Lust mehr. Nach nur sechs Monaten im Dienst hat sie das Handtuch geworfen.

Meghan und Harry bei einem Termin in Dubbo während ihrer jüngsten Reise nach Australien

Meghan und Harry bei einem Termin in Dubbo während ihrer jüngsten Reise nach Australien

Seit sich Prinz Harry in Schauspielerin Meghan Markle verliebt hat, ist im britischen Königshaus einiges im Umbruch. Dass die Queen zustimmte, dass ihr Enkel eine ältere, geschiedene Amerikanerin zur Frau nehmen darf, ist nicht selbstverständlich. Auch die Art und Weise wie Harry Meghan vor der Presse in Schutz nahm und ein persönliches Schreiben formulierte, das dann via Twitter verbreitet wurde, ist ein Novum bei den Royals.

Doch nicht allen scheint diese forsche Art zu gefallen. Es ist bekannt, dass Herzogin Meghan als sehr ehrgeizig und willensstark gilt. So setzte sie zum Beispiel durch, dass eine amerikanische Nanny ihr bei der Erziehung ihres ersten Kindes helfen soll, das für Frühjahr 2019 erwartet wird. Prinz William und seine Frau Kate hingegen engagierten mit Maria Teresa Turrion Borrallo eine Kinderfrau, die am traditionellen Norland College ausgebildet wurde.

Harry und Meghan werden sich nun um weitere Angestellte kümmern müssen, denn wie die britische "Daily Mail" berichtet haben gleich drei ihrer engsten Mitarbeiter gekündigt. Darunter ihre Privatsekretärin Samantha Cohen. Die Australierin stand seit 17 Jahren im Dienst des Königshaus und gilt als extrem loyal und pflichtbewusst. Jahrelang diente die dreifache Mutter der Queen persönlich als stellvertretende Privatsekretärin.

Meghans Assistentin kündigt nach nur sechs Monaten

Nach der Verlobung von Prinz Harry und Meghan Markle wechselte Cohen vom Buckingham Palast in den Kensington Palast, um Meghan auf ihre Rolle als Herzogin von Sussex vorzubereiten. In sechs Monaten sollte die 49-Jährige die amerikanische Schauspielerin zum Royal formen. Danach hätte Cohen in ihre alte Position zurückkehren können doch stattdessen hat sie nun gekündigt. Ebenso wie Meghans persönliche Assistentin, die unter dem Namen Melisa geführt wird. Auch sie hat nach nur sechs Monaten keine Lust mehr auf die Dienste bei dem royalen Paar.

Die Privatsekretäre Samantha Cohen und Edward Lane Fox verlassen das britische Königshaus

Die Privatsekretäre Samantha Cohen und Edward Lane Fox verlassen das britische Königshaus

Besonders schwer dürfte Prinz Harry der Rückzug von Edward Lane Fox treffen. Er arbeitete seit 2013 als Privatsekretär für den Prinzen und absolvierte ebenfalls eine militärische Laufbahn. Er half Harry beim Aufbau der Invictus Games und rettete das Image des Prinzen nach seinem Nacktauftritt in Las Vegas im Sommer 2012.

Zu einem unpassenden Zeitpunkt kommen so auch die Schlagzeilen, dass die Queen ihren Enkel vor Meghan Markle und ihrem "schwierigen Verhalten" gewarnt haben soll. Die britische Zeitung "The Sun" berichtet, dass die 37-Jährige zu ihrer Hochzeit eine mit Smaragden besetzte Tiara tragen wollte. Doch die Herkunft des Schmuckstücks war unklar. "Es gab die Sorge, dass es ursprünglich aus Russland stammen könnte", zitiert die "Sun" den Buchautor Robert Jobson.

Harry soll das Personal deshalb angefahren haben: "Meghan bekommt, was sie will!" Eine Ansicht, die Königin Elisabeth II. nicht teilte. Und so trug Meghan an ihrem Hochzeitstag eine Tiara, die einst Queen Mary gehört hat. Gut möglich, dass sich die Monarchin nun auch bei der Neuvergabe der drei vakanten Stellen einmischt. Denn Meghan will viel verändern, aber das letzte Wort hat immer noch die Queen.

Amy Pickerill: Diese blonde Frau folgt Meghan Markle auf Schritt und Tritt - wer ist sie?
jum