HOME

Premieren von "Mockingjay: Teil 2": Jennifer Lawrence - Rotzgöre in Designerroben

Drei Kontinente innerhalb von zwei Wochen: Um den letzten Teil der Kinoreihe "Die Tribute von Panem" zu bewerben, reiste Jennifer Lawrence um die halbe Welt. Modisch machte sie dabei stets eine perfekte Figur.

Jennifer Lawrence

Berlin, 4. November 2015

Zur Deutschland-Premiere von "Die Tribute von Panem - Mockingjay: Teil 2" erschien Jennifer Lawrence in einer tief dekolletierten, violetten Robe von Dior. Das Kleid wurde extra für Lawrence gefertigt, immerhin wirbt die Schauspielerin seit 2013 für das französische Luxuslabel.

52 Millionen Dollar - so viel wie keine andere Schauspielerin verdiente Jennifer Lawrence laut Berechnungen des US-Wirtschaftsmagazins "Forbes" zwischen Juni 2014 und Juni 2015. Ihre Kolleginnen Scarlett Johansson und Melissa McCarthy verwies Lawrence auf die Plätze zwei und drei.

Doch nicht nur mit ihrer anhaltenden Leinwand-Präsenz macht die 25-Jährige ordentlich Kasse. Lawrence ist auch ein begehrtes Werbegesicht. Das französische Luxushaus Dior verpflichtete die Amerikanerin im Jahr 2013 als Testimonial. Seitdem wirbt Lawrence für Kleidung, Kosmetik und Accessoires von Dior. Somit liegt es nahe, dass sie bei wichtigen Preisverleihungen oder Filmpremieren stets Roben der Marke trägt.


Bei der aktuellen Promo-Tour für den letzten Film der Kinoreihe "Die Tribute von Panem" wechselte Lawrence zum Teil mehrmals täglich das Outfit. In nur 14 Tagen bereiste sie drei Kontinente und stand bei sieben Filmpremieren im Rampenlicht. Obwohl sie während der ganzen Tour kaum schlafen konnte, wie sie jetzt bei einem Fernsehauftritt im US-Fernsehen verriet, machte sie stets eine perfekte Figur.

Allein in Madrid leistete sich Lawrence einen Patzer, als sie in ihrer engen Ralph-Lauren-Robe mehrfach stolperte. Aber selbst mit so einem Fauxpas kann Lawrence locker umgehen. Immerhin war es nicht das erste Mal, dass sie vor Kameras zu Boden ging: Im vergangenen Jahr stürzte sie bei der Oscar-Verleihung auf dem roten Teppich und ein Jahr zuvor, bei ihrer Auszeichnung als beste Hauptdarstellerin, trat sie auf dem Weg zur Bühne auf den Saum ihres Kleides und landete auf den Treppenstufen.