HOME

TV-Auswanderer ist tot: Schmerzen, Tabletten, Stress: Die letzte "Goodbye Deutschland"-Folge mit Jens Büchner

Café, Konzerte und eine Großfamilie: Jens Büchner hat sich zu Lebzeiten viel zugemutet. Dass er schwer krank war, wusste niemand. Doch wie sehr er unter dem Stress litt, zeigte sich in der letzten "Goodbye Deutschland"-Folge.

Jens Büchner und seine Frau Daniela nach seinem Krankenhausaufenthalt im September

Jens Büchner und seine Frau Daniela nach seinem Krankenhausaufenthalt im September

Dass es ihm nicht gut geht, wussten seine Fans bereits, doch wie schlecht es wirklich um Jens Büchner stand, ahnte niemand. Der 49-Jährige litt an Lungenkrebs, starb am vergangenen Samstag in Palma auf Mallorca. Fünf Tage zuvor, am 12. November, zeigte Vox noch eine Folge von "Goodbye Deutschland" - mit diesem Doku-Format war Büchner 2011 bekannt geworden. 2010 war er mit seiner damaligen Lebensgefährtin Jennifer Matthias von Sachsen-Anhalt nach Mallorca ausgewandert, 2013 trennte sich das Paar, das einen gemeinsam Sohn hat. Seit dem vergangenen Jahr war Jens Büchner mit Daniela Karabas verheiratet.

Gemeinsam eröffneten sie im Frühjahr dieses Jahres in Cala Millor ein Café, die "Faneteria". Dort wollten sie ihre Fans treffen, Fotos machen und Autogramme schreiben. Dass Daniela und Jens Büchner selbst hinterm Tresen und in der Küche schuften, war nicht geplant. "Wir bräuchten eine Woche zum Durchschlafen, dass sich der Körper mal richtig erholen kann", sagte Jens Büchner in der "Goodbye Deutschland"-Folge. Er wirkte sichtlich erschöpft, mit den Kräften und den Nerven am Ende. Denn parallel zu der Arbeit im Café absolvierte er Auftritte in mehreren Diskotheken und Clubs. Hinzu kam seine Großfamilie. Mit Daniela hatte Büchner die Zwillinge Diego und Jenna, gerade mal zwei Jahre alt, sie brachte drei weitere Kinder mit in die Ehe.

Daniela Büchner berichtete von Jens' Zusammenbruch

Bereits im September musste Büchner mehrere Auftritte absagen, weil er einen Zusammenbruch erlitt und eine Woche im Krankenhaus behandelt wurde. "Die Ärzte und mein Körper haben mich gezwungen einen Gang runter zu schalten ", schrieb der 49-Jährige auf seiner Facebookseite.

Hallo Fans und Freunde, Leider muss ich aus gesundheitlichen Gründen den Auftritt am Samstag in Neugattersleben und am...

Gepostet von Jens Buechner am Freitag, 7. September 2018

In der "Goodbye Deutschland"-Folge berichtet seine Frau Daniela von der Nacht, in der es Büchner total schlecht ging und er einen Arzt aufsuchte. "Nach mehreren Untersuchungen haben die Ärzte festgestellt, dass er Magengeschwüre hatte und dass er einfach am Ende war. Das war schon böse. Wenn du jemanden so da liegen siehst und merkst, der Körper hat einfach gesagt: 'Das war's'."

Doch statt sich zu schonen, schluckte Büchner Tabletten. Auf den Hinweis seiner Frau, dass er die Medikamente nur nehmen solle, wenn er die Schmerzen nicht ertrage, sagte Büchner im TV: "Schatz, ich halte es immer nicht aus. Ich nehme die Tabletten, dann habe ich eine Stunde Ruhe, wenn überhaupt, und merke trotzdem noch die Schmerzen. Und dann geht der Scheiß von vorne los." Büchner wirkte fahl und hatte dunkle Augenringe. Es war offensichtlich, dass es ihm nicht gut ging.

"Das größte Problem war meine Gesundheit"

"Ich bekomme Magenschmerzen von unserem Drecksladen, nicht von den Tabletten", schimpfte Büchner. Er meinte damit seine "Faneteria", die er noch vor dem offiziellen Saisonende schließen musste. "Ich habe die ganze Situation total unterschätzt. Die 'Faneteria' hat uns extrem viel Geld gebracht, aber sie hat auch fast zu unserem gesundheitlichen Ruin geführt. Das größte Problem war meine Gesundheit. Ich habe recht viel abgenommen, schwitze wie verrückt und bin fix und fertig."

Zudem offenbarte Büchner, dass er 70.000 Euro in den Laden investiert hat, ihn nach nur sechs Monaten dicht machen zu müssen, war nicht der Plan. Im Gegenteil: Jens Büchner sprach sogar davon, das Lokal zu vergrößern, wenn er mehr Personal bekäme. "Im Jahr 2019 geht's definitiv weiter", stand auf dem Schild, das er an die Tür klebte, als er das Café schloss. Und auch auf seiner Facebookseite schrieb er: "Nächstes Jahr starten wir mit neuen Ideen und ganz viel Esprit durch."

Nach dem tragischen Tod des 49-Jährigen scheint das ausgeschlossen. Auch ob und wann es eine "Goodbye Deutschland"-Sonderausgabe zu Jens Büchner geben wird, ist noch nicht klar. "Das werden wir zu gegebenem Zeitpunkt in Absprache mit seiner Familie entscheiden. Unser aufrichtiges Beileid gilt jetzt vor allem seiner Frau Danni, seinen Kindern und der gesamten Familie, die Jens viel zu früh verloren haben, und denen wir jetzt ganz viel Kraft wünschen", sagte ein Vox-Pressesprecher auf Anfrage des stern.

"Goodbye-Deutschland"-Star: Jens Büchner stirbt mit nur 49 – Wer war der Mann, den viele nur unter "Malle-Jens" kannten?