HOME

Justin Timberlake datet Soldatin: Versprochen ist versprochen

Es war tatsächlich mehr als nur ein leeres Versprechen aus PR-Gründen: Justin Timberlake hat einem seiner größten Fans einen Herzenswunsch erfüllt - und damit die Sympathien einer ganzen Nation gewonnen.

Von Frank Siering, Los Angeles

Er hat sein Versprechen tatsächlich gehalten. Am vergangenen Samstag begleitete Hollywood-Star Justin Timberlake US-Corporal Kelsey De Santi zum Marine-Ball in Richmond, Virginia.

Im schicken Smoking, pünktlich und frisch rasiert tauchte der Sonnyboy, der dieser Tage mit dem sehr sehenswerten Film "In Time" in die Kinos kommt, zum "Date" mit der uniformierten US-Soldatin auf. Über YouTube hatte der Timberlake-Fan, der in Virginia stationiert ist, den Schauspieler zum Ball eingeladen. Die Idee, so sagt De Santis selbst, "kam mir, nachdem ein männlicher Kamerad Timberlakes Co-Star Mila Kunis zu einem Rendezvouz eingeladen hatte". Timberlake sah sich die YouTube-Einladung an und ließ sofort seinen Terminkalender freiräumen. Der ehemalige NSYNC-Sänger gilt als bodenständig und loyal und habe den Bezug zur Realität trotz seines Ruhms noch nicht verloren, sagen nicht nur Freunde des Stars.

Als sie vom CBS-Sender WTVR gefragt wurde, ob sie jemals damit gerechnet hatte, tatsächlich mit Timberlake zum Ball zu gehen, sagte de Santi: "Na ja, gehofft hatte ich schon, aber ich hatte mir schon eine schöne Nachricht für ihn ausgedacht, falls er nicht gekommen wäre. Ich hätte ihm dann 'Cry me a River' vorgesungen." Ob es beim Ball ­ wie von einigen Marines gefordert - zum "Dance Off" zwischen Timberlake und de Santis gekommen ist, blieb bisher unbeantwortet. Timberlake habe sich allerdings köstlich amüsiert, hieß es am Sonntag.

Tag der Veteranen

In einem Interview sagte der Mega-Star unlängst: "Ich bin unheimlich stolz darauf, die Freiheiten in meinem Land, genießen zu können. Und natürlich weiß auch ich, dass ich unseren Streitkräften dafür zu danken habe." Solch patriotische Botschaften kommen an bei den Amerikanern. Der Timberlake-Auftritt beim Militärball folgte nur einen Tag nach dem "Veteran's Day". Das ist ein nationaler Feiertag in den USA, der den Militärveteranen gewidmet ist.

Wie tragend die Symbolik des Veteran's Days sein kann, beweist die Tatsache, dass Präsident Barack Obama den Tag bei einem Basketballspiel, das auf einem Flugzeugträger im Hafen von San Diego stattfand, verbrachte. Das Spiel wie auch die Feierlichkeiten drum herum wurden live im TV übertragen.

Ob Timberlakes Erscheinen beim Ball auch etwas mit einem persönlichen Konkurrenzkampf seines Co-Stars aus dem Film "Friends with Benefits", Mila Kunis, zu tun haben könnte, wollte der 30-Jährige derweil nicht beantworten.

PR-Erfolg für Kunis und Timberlake

Kunis nämlich war es, die keinen Augenblick zögerte, als Sergeant Scott Moore ­ebenfalls via YouTube die hübsche "Black Swan"-Actrice zum Tanz beim Marine Corps Ball in Greenville, North Carolina, am 18. November aufgefordert hatte. "Na klar geh ich da hin. Das ist das Mindeste, was ich tun kann", so Kunis, die weiterhin plant, mit Moore zum Ball zu gehen.

Mit diesen schlichten, aber doch sehr positiven Gesten sammeln Timberlake und Kunis dieser Tage unglaubliche Pluspunkte bei den Fans und jenen, die die US-Truppen unterstützen. Entertainment-Reporter Billy Bush: "Diese Aktion porträtiert die Hollywood-Stars als normale Bürger, die sich sehr wohl integrieren können und nicht nur in einer abgehobenen eigenen kleinen Welt leben", so Bush. Ein PR-Erfolg auf ganzer Linie. "Aber einer, der einfach mal guttut und nicht kalkulierend wirkt", so Bush.