HOME

Kim Kardashian: Ehe-Aus nach 72 Tagen

Keine drei Monate sind seit ihrer Hochzeit vergangen, doch nun will sich Kim Kardashian angeblich schon wieder von Ehemann Kris Humphries scheiden lassen. Grund seien "unüberbrückbare Differenzen".

Angeblich hat Kim Kardashian die Scheidung eingereicht. Die Reality-TV-Darstellerin, die ihrem Gatten Kris Humphries erst am 20. August das Ja-Wort gegeben hat, will ihrer Ehe laut dem Klatschportal "TMZ" nach nur 72 Tagen ein Ende setzen. Als Grund soll die 31-Jährige "unüberbrückbare Differenzen" angegeben haben. Nahestehende berichten, dass sich der Basketballspieler in seiner Heimat Minnesota niederlassen wollte, während seine frisch Angetraute Los Angeles, wo auch ihre Familie wohnt, als Wohnsitz vorziehe.

Ryan Seacrest, der Produzent ihrer Doku-Soap "Keeping Up With The Kardashians" bestätigte das Aus auf Twitter: "Ja, Kim Kardashian hat heute Morgen die Scheidung eingereicht. Ich habe mich mit ihr in Verbindung gesetzt und bekomme in ein paar Minuten ein Statement."

Ungünstige Voraussetzungen

Als Anwältin hat Kardashian nach Informationen der Webseite Laura Wasser engagiert, die bereits Stars wie Britney Spears, Angelina Jolie, Christina Aguilera, Mariah Carey und Ryan Reynolds bei ihren Scheidungen vertrat. Auch Maria Shriver soll Wasser für ihre Ehe-Auflösung von Arnold Schwarzenegger beauftragt haben. Kardashian, die angeblich ein Vermögen von mehr als 35 Millionen Dollar auf dem Konto hat, soll vor der Hochzeit auf Nummer sicher gegangen sein und einen Ehevertrag abgeschlossen haben.

Schon seit einigen Wochen wurde gemunkelt, dass es in der Ehe des Starlets kriseln soll. Dem "People"-Magazin verriet sie erst vor wenigen Tagen, dass ihre Ehe mit dem Sportler "nicht optimal" sei. "Es ist nicht optimal, weil du frisch verheiratet bist und du Privatsphäre möchtest", gab sie zu.

Ihre Schwester Khloé fügte hinzu, dass es für das neue Mitglied des Kardashian-Clans nicht einfach sei, sich an das neue Leben zu gewöhnen. "[Unsere Familie] ist ein harter Brocken. Ich glaube es ist einfach eine große Umgewöhnung [für ihn]. Es geht langsam voran. Ich glaube wirklich, dass er ein netter Typ ist, und er liebt sie", versicherte sie.

kgi/Bang
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.