VG-Wort Pixel

Mila Kunis "Sex-Beziehungen sind wie Kommunismus"


Acht Jahre war sie in einer Beziehung, jetzt genießt Mila Kunis ihre Freiheit. Für schnelle Affären ist sie dennoch nicht zu haben. Warum One-Night-Stands öfter schief gehen, dafür hat die Schauspielerin ihre eigene Theorie.

Mila Kunis sucht momentan nicht nach einem Freund. Die Hollywood-Schauspielerin, die sich erst kürzlich nach acht Jahren Beziehungen von Macaulay Culkin getrennt hat, sagt, dass sie aktuell keine Zeit für die Liebe hat. Dem amerikanischen "GQ"-Magazin verrät die "Black Swan"-Darstellerin, dass die Arbeit sie im Moment fest im Griff habe: "Ich würde nicht riskieren, mich an diesem Punkt in meinem Leben an jemanden zu binden. Mein Drehplan ist verrückt. Bis Januar bin ich ein Nomade."

One-Night-Stands oder pure Sex-Freundschaften halte sie indes für keine gute Idee, fährt sie fort. "Ich war noch nie in solch einer Beziehung. Aber ich kann euch meine Haltung dazu sagen: es ist wie Kommunismus - gut in der Theorie, die Umsetzung scheitert jedoch", erklärt sie. "Freunde von mir haben es getan und es hat nie gut geendet. Warum tun sich Menschen selbst diese Tortur an?"

Doch an männlicher Begleitung fehlt es ihr nicht. So hat sie erst kürzlich einem Date mit einem amerikanischen Marinesoldaten zugestimmt. Die 28-Jährige wurde von Sergeant Scott Moore via Youtube zu einem Marine-Ball gebeten, der am 18. November stattfindet - ein Angebot, das sie annahm.

liri/BANG

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker