HOME

Vorwurf der sexuellen Belästigung: "Haben Sie Interesse an älteren Männern?“ Video-Aufnahmen belasten Morgan Freeman

Begrapschen, Anmache, anzügliche Kommentare: Das sind Vorwürfe, die mehrere Frauen gegen Morgan Freeman erheben. Videos zeigen, wie schamlos der Schauspieler seine Interview-Partnerinnen belästigte.

Schauspieler Morgan Freeman soll mehrere Frauen sexuell belästigt haben

Schauspieler Morgan Freeman soll mehrere Frauen sexuell belästigt haben

AFP

Schauspieler Morgan Freeman wehrt sich weiterhin gegen Vorwürfe, er habe mehrere Frauen sexuell bedrängt. Der TV-Sender CNN hatte am Donnerstag berichtet, dass acht Frauen dem 80-Jährigen Belästigungen am Filmset und im Umfeld des Hollywoodstars, etwa in seiner Produktionsfirma, vorwerfen. Andere Frauen hätten angegeben, dass sie Missverhalten Freemans bei Dreharbeiten oder in anderen Situationen beobachtet hätten. Ihrer Beschreibung nach soll Freeman unter anderem anzügliche Kommentare gemacht und sie begrapscht haben.

Tatsächlich gibt es mehrere Videos, die Freeman in Interview-Situationen mit Journalistinnen zeigen. 2016 traf er etwa auf die "Entertainment Tonight"-Reporterin Ashley Crossan, die mit ihm über seinen Film "London Has Fallen" sprechen wollte. "Sind Sie verheiratet", fragte Freeman die junge Frau. Als diese verneinte schob er hinterher: "Haben Sie Interesse an älteren Männern?" Crossan wirkte sichtlich irritiert. Zum Ende des Interviews verabschiedete sie sich mit Handschlag von Freeman. Der musterte sie von oben bis unten und ergänzte: "Das Vergnügen war ganz auf meiner Seite. Schauen Sie sich nur an."

"Sie haben ein Kleid an, das auf dem halben Weg zwischen Ihren Hüften und Ihren Knien endet"

Bereits ein Jahr zuvor belästigte Freeman die Bestseller-Autorin Janet Mock in einem Interview. Die 35-Jährige traf den Schauspieler zum Promo-Termin für seinen Film "Ruth & Alex". Doch statt über seine Arbeit vor der Kamera zu sprechen, sagte Freeman: "Ich weiß gar nicht, wie Sie das immer fertig bringen. Sie haben ein Kleid an, das auf dem halben Weg zwischen Ihren Hüften und Ihren Knien endet und dann setzten Sie sich mir direkt gegenüber und überschlagen die Beine."

Mock war tief enttäuscht von Freeman, der in den USA als "Großvater der Nation" gilt. "Es zeigt, dass Männer in Machtpositionen glauben, dass ihnen alles gehört, auch der Körper der Frauen, die nur versuchen, ihre Arbeit zu tun", sagte die Journalistin gegenüber "Entertainment Tonight". Besonders habe sie schockiert, dass sich Freeman seiner Sache offenbar so sicher war, dass er sie vor laufenden Kameras belästigte.

Dabei beteuerte der Schauspieler jüngst in einer Erklärung, er "habe nie eine unsichere Arbeitsumgebung erzeugt". Er wolle lediglich, dass sich ich Frauen und Männer in seiner Gegenwart wertgeschätzt und entspannt fühlen. So sei es dazu gekommen, dass er mit Frauen gescherzt und ihnen Komplimente gemacht habe. "Offensichtlich kam das nicht immer so herüber, wie ich es gedacht hatte", so Freeman.

Til Schweiger auf dem roten Teppich
jum