HOME

New York: Hier kauft Naomi Campbell ein

Nach der New Yorker Modewoche kommen die gefeierten Entwürfe der Designer im Herbst in die Läden. Wo kaufen dann Stars und Prominente ein? stern.de hat sich in Manhattan umgesehen.

Von Helge Bendl

Noch rattern hier morgens um fünf Uhr Laster übers fleckige Kopfsteinpflaster und laden Rinderhälften in Kühltransporter. Nur die Nachtschwärmer bekommen es mit, wenn sie nach durchtanzter Nacht aus Clubs wie "Lotus" oder "PM" nach Hause fahren. Im Meatpacking District wird seit jeher das Fleisch für Manhattan verladen - noch.

Denn plötzlich ist es schick geworden, hier zu wohnen, zu arbeiten, auszugehen. Jeden Monat eröffnen am Ufer des Hudson River neue Designerläden, entsteht eine teure Lounge, ein ausgefallenes Restaurant, ein schickes Hotel. Wenn die Arbeiterstiefel verschwunden sind klappern hier Stöckelschuhe - der Weg führt sie zu Jeffrey.

Kaufen kostet - Schauen ist umsonst

In diesem Mini-Kaufhaus findet man all die exklusiven Dinge, die man als Celebrity braucht. Schmuckstücke von Sharon Alouf (die nicht nur Demi Moore mag), Manolo-Schühchen (die anscheinend alle mögen), das kleine Schwarze als Einzelstück für Sie und für Ihn den Anzug, natürlich auch eine limitierte Kollektion. Jeffrey Kalinsky, der Inhaber, war in einem früheren Leben einmal Schuheinkäufer beim Kaufhaus Barneys. Kaufen kostet, aber selbst wer nur die Auslagen betrachtet erntet keine schiefen Blicke.

Weniger Betrieb ist schräg gegenüber, im Laden des brasilianischen Designers Carlos Miele. Architekturbegeisterte kommen wegen der außergewöhnlichen Inneneinrichtung (pures Weiß mit vielen Spiegeln), mit der die Gestalter schon etliche Preise abgeräumt haben. Andere, wie Naomi Campbell, kommen wegen der Kleider, die man allerdings nur im karibischen Sommer oder bei wohl temperierten Partys tragen kann - sie sind hauchdünn und sehr körperbetont.

Marc Jacobs ist Everybody's Darling

Der größte Darling der New Yorker Modewelt hat zwei seiner vielen Läden allerdings nicht im Meatpacking District, sondern ein wenig weiter südlich, in der Bleecker Street. Marc Jacobs lieben nicht nur Regisseurin Sofia Coppola oder Schauspielerin Winona Ryder (nach dem legendären Diebstahl trug sie seine Kleider vor Gericht). Bei der New York Fashion Week saß halb Hollywood in der ersten Reihe - weil, wie es heißt, seine Kleider eben immer noch die schönsten seien. Zu dieser Erkenntnis ist auch das Kaufhaus Barneys gekommen - das ließ auf seinen Reklametafeln einprägsam plakatieren: "We love Marc Jacobs".

Auch Schauspielerin Chloë Sevigny trägt seine Kleider, wenn sie sich edel präsentieren will. Ihr Vintage-Outfit findet sie aber in den kleinen Läden von SoHo oder dem East Village wie Resurrection oder Atomic Passion. Wer dort stöbert wird auf jeden Fall ein Stück New York mit nach Hause nehmen können: In der Parfumerie Bond No.9 verkauft Laurice Rahmé die Düfte der Stadt. Ob "Chinatown", "Wall Street" oder "NoHo Nights": Die Flakons für 160 bis 200 Dollar sind der Renner. Während der New York Fashion Week - wen wundert’s - besonders beliebt: das Parfum "Fashion Avenue".

Infos und Shopping-Adressen

Shopping

Jeffrey:
Schuhe und Streetwear. 449 West 14th Street

Marc Jacobs:

Der Top-Designer hat gleich meherere Dependancen. Accessoires der Nebenlinie "Marc by Marc Jacobs" gibt es im Laden 403 Bleecker Street, das Geschäft nebenan (405 Bleecker Street) präsentiert die Herrenlinie. In Kaufhäusern wie Barneys werden Damen auf der Suche nach seinen femininen Abendkleidern fündig.

Carlos Miele:

Kleider aus Brasilien. 408West 14th Street

Resurrection:

Schicke Schals und historische Krawatten neben Gucci-Täschchen und Pucci-Accessoires. 217 Mott Street.

Atomic Passion:

Außergewöhnliche Klamotten von 1800 bis 1980. 430 East 9th Street

Bond No.9:

Außergewöhnliche Düfte zu außergewöhnlichen Preisen. 9 Bond Street