VG-Wort Pixel

Royals Prinz Charles, William und Harry: Krisengespräch soll mehrere Stunden gedauert haben

Prinz Charles, Prinz William und Prinz Harry
Prinz Charles, Prinz William und Prinz Harry sollen sich ausgesprochen haben
© Philippe Huguen / Picture Alliance
Direkt im Anschluss an Prinz Philips Trauerfeier soll es auf Schloss Windsor zur großen Aussprache von Prinz Charles, Prinz William und Prinz Harry gekommen sein. 

Es war der Moment, auf den viele vor den TV-Geräten gewartet haben: Zum ersten Mal seit über einem Jahr waren Prinz William und Prinz Harry (fast) Seite an Seite zu sehen. In weiser Voraussicht hatte die Queen im Vorfeld angeordnet, dass Peter Phillips, der Cousin der beiden, zwischen ihnen gehen soll.

Wer erwartet hatte, die beiden würden sich böse Blicke zuwerfen, der kennt die Royal Family schlecht. Selbstverständlich lag der gesamte Fokus des Tages auf Prinz Philip und der nun verwitweten Queen. Prinz William und Prinz Harry sind Profis, wenn es um die Etikette geht – trotz Oprah-Interview und Zickereien. 

Prinz Charles, Prinz William und Prinz Harry: Aussprache zu dritt 

Zur großen Aussprache zwischen den Familienmitgliedern kam es somit erst nach der Trauerfeier auf Schloss Windsor. Wie Royal-Experte Dan Wootton in der "Daily Mail" schreibt, haben sich Prinz Charles, Prinz William und Prinz Harry direkt nach der Zeremonie zusammengetan. Das Gespräch soll einige Stunden gedauert haben. "Nach der Beerdigung gab es keinen offiziellen Leichenschmaus, aber Charles, William und Harry nutzten die Gelegenheit, sich nach vielen Monaten der Trennung von Angesicht zu Angesicht zu unterhalten", hat ihm ein Royal-Insider verraten. Die drei zerstrittenen Royals sollen sich draußen ausgesprochen haben. Etwas anderes hätten die Corona-Regeln nicht zugelassen. 

Wie die Quelle behauptet, sei es Charles und William wichtig gewesen, gemeinsam mit dem Aussteiger Harry zu reden. "Es bedeutet, dass nichts, worüber gesprochen wurde, in der Zukunft missverstanden werden kann", so der Insider. 

Royals: Prinz Charles, William und Harry: Krisengespräch soll mehrere Stunden gedauert haben

Kate als Friedensstifterin

Laut der britischen Zeitung "The Sun" soll auch Herzogin Kate für einen Teil des Gespräches vor Ort gewesen sein. Ihr kommt im Königshaus eine wichtige Rolle zu. Schon in der Vergangenheit wurde oft betont, wie gut sich Harry und die Herzogin verstünden. 

Details des Krisengespräches sind geheim. Doch ein anderer Royal-Insider erklärt, dass es in erster Linie um die Zukunft der Familie ging. "Zuerst müssen sie sich auf einige Grundregeln einigen, wie sie ihre Geschäfte in Zukunft so führen, dass sich alle Parteien sicher und geschützt fühlen", sagt die Quelle. 

Verwendete Quellen: "Daily Mail" / "The Sun"

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker