VG-Wort Pixel

Mutmaßlicher Missbrauch "Tu das Richtige. Sei ehrlich": Rose McGowan nimmt Asia Argento in die Pflicht

Asia Argento Rose McGowan
Asia Argento und Rose McGowan verband ein gemeinsames Schicksal: Beide Frauen gaben an, von Harvey Weinstein sexuell missbraucht worden zu sein.
© Alberto PIZZOLI / AFP
Rose McGowan hat sich ausführlich zu den Vorwürfen gegen Asia Argento geäußert - und richtet einen eindeutigen Appell an ihre ehemalige Freundin.

Die vergangene Woche in der "New York Times" veröffentlichten Anschuldigungen gegen Asia Argento, sorgten für ein Beben in den Reihen der MeToo-Kämpferinnen. Dass Argento den damals 17-jährigen Jimmy Bennett sexuell missbraucht haben soll, erschütterte besonders ihre gute Freundin und Aktivistin Rose McGowan. 

Rose McGowan veröffentlicht Statement nach Vorwürfen gegen Asia Argento

Dies wird in einem Statement deutlich, das McGowan nun veröffentlicht hat. "Viele glauben, weil Asia und ich so eng waren, habe ich von ihrer illegalen Beziehung gewusst oder sie gedeckt", schreibt die Schauspielerin darin. "Das stimmt nicht. Ich habe erst von meiner Freundin Rain Dove erfahren, dass Asia vor ihr zugegeben hatte, mit Jimmy Bennett geschlafen zu haben. Und dass sie von ihm mit Fotos erpresst wurde."

Argento habe Rain Dove in Textnachrichten von dem Vorfall erzählt. Eben diese Nachrichten habe Dove McGowan gezeigt. Im ersten Moment sei sie geschockt gewesen. "All das, wofür die MeToo-Bewegung steht, war auf einmal in Gefahr. Rain Dove hat dann ihre SMS-Nachrichten der Polizei geschickt und 48 Stunden später landeten sie in der Presse", erklärt McGowan. Und McGowan bezieht in ihrem Statement klar Stellung. "Es ist traurig, eine Freundin zu verlieren. Aber viel trauriger ist das, was Jimmy Bennett passiert ist", stellt sie klar. Ihr sei es wichtig, dass die Gerechtigkeit verteidigt würde und dass Opfer weiterhin unterstützt würden. 

"Sei der Mensch, von dem du dir gewünscht hättest, dass Harvey es gewesen wäre"

Ihr leidenschaftlich geschriebenes Statement schließt die 44-Jährige mit einem Appell an ihre ehemalige Freundin ab: "Asia, du warst meine Freundin. Ich liebte dich. Du hast viel riskiert, um für die MeToo-Bewegung einzustehen. Ich hoffe wirklich, du findest einen Weg zur Rehabilitierung und zum Besserwerden. Tu das Richtige. Sei ehrlich. Sei fair. Lass die Gerechtigkeit siegen. Sei der Mensch, von dem du dir gewünscht hättest, dass Harvey es gewesen wäre."

Argento hat bislang nicht auf den Brief ihrer früheren Vebündeten geantwortet. Sie streitet ab, Jimmy Bennett sexuell missbraucht zu haben. 

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker