Siegfried & Roy Wird Roy nie wieder gehen können?


Ärzte befürchten, dass Magier Roy Horn nach der Tiger-Attacke für immer gelähmt bleiben wird. Roy soll in den kommenden Tagen erneut operiert werden.

Die Hoffnung auf eine schnelle Genesung von Roy Horn schwindet mit jedem Tag. Die Ärzte befürchteten nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung, dass der Magier nach der Tiger-Attacke vor zwei Wochen für immer behindert bleiben wird.

Roy befinde sich im Zustand eines "Kleinkindes, in dem er keine bewussten, sondern nur automatische Funktionen übernimmt", wird der Chefarzt der Neurochirurgie an der Uniklinik von Pennsylvania, John A. Boockvar, zitiert. Er sei von den Kollegen, die den Magier behandeln, informiert worden, dass "ein Teil seines Gehirns überhaupt nicht mehr funktioniert". Roy habe "einen ziemlich schweren Schlaganfall" erlitten, "glücklicherweise ist davon nicht die Seite betroffen, mit der er spricht, denkt und sich erinnert." Allerdings wird befürchtet, dass der 59-jährige nie wieder gehen kann.

Weitere Operation

Die Chirurgen hatten dem Magier den Schädel öffnen müssen und ihm einen Teil des geschädigten Gehirns entfernt. Ein Viertel des Schädelknochens musste bei der Notoperation am 3. Oktober wegen einer starken Anschwellung des Gehirns weggenommen werden. Dieses Stück soll bei einer weiteren Operation in den kommenden Tagen wieder eingesetzt werden. Es war in den Bauchraum verpflanzt worden, um es so steril zu halten.

Frühestens nächste Woche soll auch festgestellt werden, ob Roy wieder ohne Lungenmaschine selbstständig atmen kann.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker