HOME

Twitter-Hasstiraden: Jörg Kachelmann attackiert Frauke Ludowig

Schweine im Menschenkostüm, Greisin, stinkender Vollpfostenjournalismus - mit diesem Wortschwall zieht Jörg Kachelmann in den Twitter-Krieg. Gegen alle, und ganz besonders gegen Frauke Ludowig.

Von Ellen Ivits

Ex-Tennistar Boris Becker droht und stänkert, Comedian Oliver Pocher schießt zurück - sonntagnachts brach ein skurriler Twitter-Streit aus, der die ganze Netzgemeinschaft amüsiert. Und ausgerechnet Jörg Kachelmann muss sich auch noch einmischen.

Zuerst veröffentlichte er auf dem Dienst "TwitLonger" einen kleinen Aufsatz zum Thema "Boris Becker und die Medien". Darin geht es aber weniger um den Tennispieler, sondern viel mehr um Kachelmann selbst. Er nutzt den Becker-Pocher-Streit für eine Generalabrechnung mit der Presse. Journalisten sind für ihn "Schweine im Menschenkostüm", Verlagshäuser "Schweineställe" und die Berichterstattung über die Twitter-Zankerei käme einer Medienhatz gleich.

Für seinen Aufsatz scheint Kachelmann sich ein ausführliches Nazi-Vokabular zugelegt zu haben. "Als ob die Reichspressekammer immer noch aktiv wäre und das nächste Zersetzungsziel durchtelegraphiert hätte, stürzt sich die Meute kollektiv auf einen der ehedem grössten Helden Deutschlands, formerly known als der Leimener Held von Wimbledon", schreibt der ehemalige Wetterfrosch.

Hassattacke von Kachelmann

Doch damit scheint er nicht genug Aufmerksamkeit bei den verhassten Medien erregt zu haben und legt nach. Die Moderatorin Frauke Ludowig muss als das personifizierte Böse des "stinkenden Vollpfostenjournalismus" herhalten. Und Boris Becker schlägt sich auf Kachelmanns Seite. Zusammen machen sie sich über Ludowig lustig.

Becker fängt an:

"kennt ihr #fraukeludewig privat? Ich koennte euch Stories berichten..." - Boris Becker (@TheBorisBecker), September 29, 2013

Die Antwort von Kachelmann kommt prompt:

"Ich habe sie mal in der Maske vor der Kunst gesehen: Sie wird dort recht eigentlich erst zusammengesetzt." - Jörg Kachelmann (@J_Kachelmann), September 29, 2013

Schonungslos attakiert Kachelmann Ludowig. Eine wahre Hasstirade gießt er über der Moderatorin aus. Sie sei ungeschminkt gar nicht wiederzuerkennen, lästert Kachelmann.

Greisin und Alien

Der Herr der Lausemädchen gibt sogar zu bedenken, dass Ludowig ein Alien sein könnte: "Ja, falls es ein Fuenkchen Wahrheit bei 'Men in Black' geben sollte: Frau Ludowig muesste man im Auge behalten." - Jörg Kachelmann (@J_Kachelmann), September 29, 2013

Er wittert eine Verschwörung: Es sei Beweis für die Gleichschaltung der Medien, dass es kein ungeschminktes Bild von Frauke Ludowig gibt.

Als eine Userin Kachelmann bittet, Frau Ludowig in Ruhe zu lassen, schließlich habe sie eine erfolgreiche Karriere gemacht, antwortet der Ex-Wettermoderator:

"Was fuer eine? Vorleserin in einem menschenverachtenden Format in der Maskenhuelle um eine Greisin, ist das eine Karriere?" - Jörg Kachelmann (@J_Kachelmann), September 29, 2013

"Frauke hat die Haare schön"

Frauke Ludowig reagierte auf diese Attacke entspannt. Eine RTL-Sprecherin sagte am Montagmorgen: "Sie hat das Ganze gestern beim Vokabellernen mit ihren Kindern amüsiert." Doch die coole Reaktion brachte Kachelmann nur noch mehr in Rage. Er twitterte: "Weiss das Jugendamt, dass Frau Ludowig nachts um 1 Uhr, als diese Tweets geschrieben wurden, mit ihren Kindern lernt?" - Jörg Kachelmann (@J_Kachelmann), September 30, 2013

Am Dienstag folgte noch ein Seitenhieb, der auf die Haartransplantation von FDP-Hoffnung Christian Lindner anspielt:

"Frauke Ludowig hat die Haare schoen wie Christian Lindner, darueber gibt es keinen Zweifel." - Jörg Kachelmann (@J_Kachelmann), October 1, 2013

Offenbar hat Kachelmann noch eine Rechnung mit der Moderatorin offen. Schließlich sieht er sich als Opfer der Berichterstattung zu dem Vergewaltigungsprozess gegen ihn.