VG-Wort Pixel

"Promi Big Brother"-Gewinner Anklage wegen Betrugs - Werner Hansch droht Ärger von der Staatsanwaltschaft

"Promi Big Brother": Werner Hansch
Werner Hansch macht sich bei "Promi Big Brother" ein Bier auf.
© SAT.1
Sein Gewinn von 100.000 Euro geht an seine Gläubiger: "Promi Big Brother"-Sieger Werner Hansch droht trotzdem neuer juristischer Ärger. Er könnte wegen Betrugs auf der Anklagebank landen.

"Wenn es ein Stein ist, der von meinem Herzen fällt, dann ein riesig großer." Werner Hansch verließ am Freitagabend als strahlender Sieger den "Promi Big Brother"-Container. Der 82-Jährige setzte sich gegen 18 Kandidaten durch und schrieb damit TV-Geschichte. Hansch ist der älteste Sieger einer Reality-Show weltweit. Seine Siegprämie von 100.000 Euro will er dafür einsetzen, seine Schulden abzubezahlen. Doch ihm droht schon neuer Ärger.

Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat Anklage gegen Hansch erhoben. Das bestätigte ein Sprecher der "Bild"-Zeitung. Es geht um den Verdacht des Betrugs in sechs Fällen. Auslöser war die Anzeige von Wolfgang Bosbach, der seinem ehemaligen Freund 5000 Euro geliehen hatte, sie aber nie zurückerhielt. Doch es soll noch weitere Darlehen geben.

Werner Hansch will sich Verfahren stellen

Hansch soll sich von sechs Gläubigern Geld beschafft haben, um damit seine Spielsucht zu finanzieren. Es geht um insgesamt 34.500 Euro. Die Frage, die jetzt vor Gericht geklärt werden soll, ist: Wusste der ehemalige Sportreporter damals schon, dass er die Kredite niemals wird zurückzahlen können. Dann könnte er wegen Betrugs verurteilt werden.

Hansch will sich dem Verfahren stellen und zeigt Verständnis für die Anzeige von Bosbach. "Die Anzeige von Wolfgang Bosbach datiert ja schon vom 10. Dezember 2019. Seitdem bin ich über das Verfahren informiert und auch anwaltlich beraten. Ich wusste, wozu das führen kann. Wolfgang Bosbach hatte guten Grund zu dieser Anzeige. Er gehört zu denen, die mir vertraut und mir Geld gegeben haben", sagte er der "Bild"-Zeitung. Hansch betont, dass er fünf der sechs Darlehen bereits zurückgezahlt. Bei Bosbach seien nur noch Verfahrensgebühren offen. 

"Promi Big Brother"-Zuschauer belohnen Ehrlichkeit

Hansch gab bei "Promi Big Brother" zu, seit seinem 72. Lebensjahr spielsüchtig gewesen zu sein. "Ich habe ein kleines Vermögen verspielt", sagte die Reporterlegende. Die Show war der ein weiterer Schritt, um sein Leben wieder in den Griff zu kriegen. Die Zuschauer haben seine Ehrlichkeit mit dem Sieg belohnt.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker