HOME

Lebensgefährte Edwin Lemberg: Wolfgang Joop hat heimlich geheiratet

Seit Jahren hielt sich das Gerücht, dass Modemacher Wolfgang Joop und sein Lebensgefährte Edwin Lemberg eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingegangen sind. Nun hat der 72-Jährige die Spekulationen bestätigt.

Wolfgang Joop und Edwin Lemberg

Wolfgang Joop und Edwin Lemberg sind seit 37 Jahren ein Paar

Wolfgang Joop ist unter der Haube. Der Designer verpartnerte sich mit seinem langjährigen Lebensgefährten Edwin Lemberg. Wie erst jetzt bekannt wurde, fand die Zeremonie bereits vor drei Jahren im Standesamt von Potsdam statt. Als Trauzeugen fungierten Joops jüngere Tochter Florentine und ein befreundeter Anwalt.

Der Zeitschrift "'Bunte" verriet Wolfgang Joop, dass die Verpartnerung eher eine strategische Entscheidung gewesen sei. "Dieser Schritt hatte eher rationale Gründe. Mit der Romantik soll man vorsichtig umgehen im Alter", sagte der 72-Jährige. Für die Zeremonie wählte Joop nicht etwa einen Smoking, sondern "ganz gewöhnliche Straßenkleidung". "Weiße Tauben oder Schützen in Landestracht gab es auch nicht", so Joop.

Wolfgang Joop und Edwin Lemberg trafen sich 1980

Treibende Kraft hinter der Verpartnerung sei seine Tochter Florentine gewesen. Sie habe ihn überredet, "Ordnung zu schaffen", sagte Joop der "Bunten". Die 43-Jährige stammt wie ihre Schwester Jette aus Wolfgang Joops Ehe mit Karin Joop-Metz, die 1985 geschieden wurde.

Seinen heutigen Partner Edwin Lemberg lernte der Modemacher 1980 bei einer Fotoreise in Martinique kennen. Auch der 59-Jährige führte mehrere Jahre eine Beziehung mit einer Frau. Über seinen langjährigen Partner schrieb Wolfgang Joop 2013 in seiner Biografie "Undressed": "Er war hochnäsig und pampig und rotzfrech. Das imponierte mir." Seit 37 Jahren sind die beiden schon ein Paar - und nun auch endlich eingetragene Lebenspartner.

jum
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(